Weiterempfehlen Drucken

E. Michaelis und Freytag & Petersen übernehmen Lamersdorfer Wellpappenwerk

Igepa group baut Packaging-Bereich aus und will Märkte in Benelux erschließen
 

Die Igepa-Gesellschafterunternehmen E. Michaelis und Freytag & Petersen haben zum 1. Juli die sich in Insolvenz befindliche Wellverpackt Lamersdorf GmbH übernommen.

Die Igepa-Gesellschafter-Häuser E. Michaelis & Co. (Reinbek) und Freytag & Petersen (Köln), strategische Partner im Bereich Packaging, haben mit Wirkung zum 1. Juli 2014 die insolvente Wellverpackt Lamersdorf GmbH übernommen. Die Gesellschaft wird ab sofort unter dem Namen IPS Lamersdorf GmbH fortgeführt. Als Geschäftsführer der IPS (Igepa Packaging Solutions) wurden Ingo Osterheld und Olaf Griebel bestellt.

Die hohe Kompetenz der Mitarbeiter vor Ort sowie deren Leistungsbereitschaft seien ein maßgebliches Kriterium für die Kaufentscheidung gewesen, heißt es seitens der Igepa-Gesellschafter. Annähernd die Hälfte der zuletzt beim Lamersdorfer Wellpappenwerk tätigen Belegschaft soll übernommen werden. Zusätzlich habe die gute technische Ausstattung und die Bandbreite an Möglichkeiten innerhalb der Produktion überzeugt. Die Rahmenbedingungen böten somit beste Voraussetzungen für eine weitere Expansion.
Nach dem nun bereits fünf Jahre zurückliegenden Start im Norden am Standort Kiel war die geografische Ausweitung im Bereich Packaging, verbunden mit der Erschließung der Märkte in den benachbarten Niederlanden und Belgien, eine logische Konsequenz, so ein Igepa-Sprecher. 

IPS Lamersdorf sieht sich weiterhin als kompetenter Partner für potenzielle Kunden im Bereich der hochwertigen Bedruckung, bei Faltkisten aller Art sowie bei gestanzten und verklebten Produkten. Realisierbar sei alles – von  Kleinauflagen bis hin zu Großserien. Die vorhandene Kundenstruktur der Igepa-Gesellschafter, die hohe Kundentreue in Lamersdorf (trotz zuletzt unruhiger Zeiten) und die Akquise neuer Kunden werde die Entwicklung des Unternehmens in den nächsten Monaten positiv beeinflussen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Mangel an Facharbeitern eine Herausforderung für die Druckindustrie

VDMB-Umfrage: 90 Prozent der Firmen haben Bedarf an Fachkräften
Fachkräftemangel

Die Auswirkungen des Mangels an Fachkräften auf die Unternehmen der Druck- und Medienwirtschaft sind gravierend. Das ist das Resultat einer Branchenumfrage des Verbandes Druck und Medien Bayern (VDMB) über die aktuelle Fachkräftesituation. Die Zahl der Druckbetriebe, die vom Fachkräftemangel beeinträchtigt sind, sei erneut deutlich angestiegen und mache sich häufig auch wirtschaftlich bemerkbar, schreibt der VDMB in einer Pressemitteilung.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...