Weiterempfehlen Drucken

Leichtes Umsatzplus für Arvato in 2008

Druckdienstleistungen haben sich »in der Summe gut entwickelt«

Der Bertelsmann-Konzern hat seine Geschäftszahlen für 2008 vorgelegt. Der Umsatz der fortgeführten Aktivitäten (2008 waren die 50-Prozent-Beteiligung an Sony BMG und Teile des in der Direct Group gebündelten Direktkundengeschäfts abgegeben worden) lag 2008 mit 16,1 Mrd. Euro rund 0,5 % unter Vorjahr. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Sondereinflüssen (Operating Ebit) betrug 1,568 Mrd. Euro nach 1,717 Mrd. Euro im Vorjahr (-8,7 %). Dies spiegele die konjunkturelle Eintrübung in der zweiten Jahreshälfte wider, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Der Konzerngewinn fiel mit 270 Mio. Euro niedriger aus als im Vorjahr (405 Mio. Euro) Grund dafür seien neben Restrukturierungen vor allem Wertberichtigungen im britischen TV-Geschäft und bei der Direct Group.
In den einzelnen Bertelsmann-Unternehmensbereichen hat der Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr einen Umsatzrückgang zu vermelden: »Ein Einbruch der Anzeigenmärkte in der zweiten Jahreshälfte und die anhaltende Konsumschwäche« ließen den Umsatz um 2,2 % auf 2,8 Mrd. Euro sinken. Die Rückgänge betrafen vor allem Deutschland, Spanien, Frankreich und Polen. Das Operating Ebit erreichte 225 Mio. Euro (-14,8 %). Im Beteiligungsgeschäft entwickelte sich das Dresdner Druck- und Verlagshaus (»Sächsische Zeitung«) nach Bertelsmann-Angaben »erfreulich stabil«. Hingegen wurde das Druckgeschäft in den USA, wo G+J die Rollenoffsetdruckerei Brown Printing Co. mit drei Standorten betreibt, durch die Rezession im US-amerikanischen Zeitschriftenmarkt erheblich belastet. Die Entwicklung des Tiefdruck-Joint-Ven­tures Prinovis ­­– an dem auch der Bertelsmann-Unternehmensbereich Arvato sowie die Axel Springer AG beteiligt sind – sei durch »stark rückläufige Volumina in Kontinentaleuropa« gekennzeichnet gewesen.
Der Medien- und Kommunikationsdienstleister Arvato wies im Geschäftsjahr 2008 ein leichtes Plus bei Umsatz und Operating Ebit auf. Der Umsatz erhöhte sich um 1,5 % auf 5,0 Mrd. Euro. Dazu hätten alle drei großen Geschäftsbereiche Arvato Print, Arvato Services und Arvato Digital Services beigetragen, teilt Bertelsmann mit. Der Konzern weist keine separaten Zahlen für das Druckgeschäft aus, stellt aber fest, dass »das überwiegend organische Wachstum mit neuen Services, durch die Gewinnung neuer Kunden und den Ausbau der internationalen Aktivitäten erzielt wurde«. Das Operating Ebit stieg um 0,8 % auf 369 Mio. Euro. Die Druckdienstleistungssparte Arvato Print habe sich »in Summe gut entwickelt« und »trotz schwieriger Bedingungen in den relevanten Kernmärkten Umsatz und Ergebnis gesteigert«. Das Offsetdruckgeschäft der Mohn-Media-Gruppe sei weiter »auf Wachstumskurs«.

Bertelsmann AG http://www.bertelsmann.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Cewe Stiftung & Co. KGaA: Leichtes Umsatzplus im dritten Quartal

Ertragsprognose für das laufende Geschäftsjahr wird vom Vorstand bestätigt

Die Cewe Stiftung & Co. KGaA hat ihre Zahlen für das dritte Quartal 2017 vorgelegt. Demnach konnte der Konzern in allen drei Geschäftsfeldern ein leichtes Umsatzplus erzielen – der gesamte Konzernumsatz habe im dritten Quartal um 1,7 Mio. Euro auf 130,3 Mio Euro zugelegt. Das um Sondereffekte bereichnigte EBIT habe sich gegenüber dem Vorjahr um 0,9 Mio. Euro auf 4,0 Mio. Euro verbessert. Vor diesem Hintergrund einer soliden Umsatz- und Ergebnisentwicklung hat die Cewe Stiftung & Co. KGaA ihre Ertragsprognose für 2017 bestätigt.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...