Weiterempfehlen Drucken

Leykam Let's Print wechselt Führungsriege aus

Neues Vorstandstrio soll Vertriebsorientierung stärken
 
Der neue Vorstand

Seit 1. Mai 2014 im Amt als Vorstand der Leykam Let's Print Gruppe: Gerhard Poppe (CEO, M.), Josef Scheidl (Finanzen, li.) und Beate Appinger-Ziegler (Vertrieb und Marketing).

Österreichs größtes Druckunternehmen, die Leykam Let´s Print Gruppe, hat einen komplett neuen Vorstand erhalten. Nachdem der Aufsichtsrat die Verträge mit den bisherigen Vorstandsmitgliedern, CEO Michael Steinwidder und Vertriebsvorstand Erwin Rametsteiner, nicht mehr verlängert hat, wird Leykam Let’s Print nun von einem Trio geführt. Das neue Vorstandsteam aus Gerhard Poppe (51), Beate Appinger-Ziegler (47) und Josef Scheidl (44) ist seit dem 1. Mai 2014 im Amt.

Die Eigentümer waren offenbar mit der Kundenorientierung des bisherigen Vorstandes, der im März 2012 berufen worden war, nicht zufrieden. Das Unternehmen will unter der neuen Leitung die Schwerpunkte auf Marketing, Vertrieb sowie kundenorientierte Strategieplanung legen.

Gerhard Poppe, der über Vorstandserfahrung im Bankensektor sowie in der Steuer- und Unternehmensberatung verfügt, ist neuer CEO. Schon seit 2009 ist Poppe als stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Let’s Print Holding AG mit dem Unternehmen vertraut. Die gelernte Betriebswirtin Beate Appinger-Ziegler wird sich künftig um die Marketing- und Vertriebs-Agenda der Leykam Let´s Print kümmern. Josef Scheidl unterstützt das neue Führungsteam als Finanzvorstand. „Mit diesem Schritt werden wir das Unternehmen so aufstellen, dass nachhaltige Weiterentwicklung garantiert werden kann. Das wird mit einer verstärkt auf den Kunden orientierten Strategie und einem Schwerpunkt auf Vertrieb und Marketing gelingen. In einer Branche, die noch immer stark unter Druck steht, müssen neue und mutige Wege gegangen und der europäische Ansatz noch stärker in den Mittelpunkt gerückt werden“, so Anton Schubaschitz, Aufsichtsratsvorsitzender und Mitaktionär der Let´s Print Holding AG. Die neuen Vorstände wurden für drei Jahre bestellt.

Die Let´s Print Holding AG mit Sitz in Graz entstand 2003 aus einem Zusammenschluss der Neudörfler Rollenoffsetdruckerei Elbemühl-Tusch und der Leykam-Druck. 2005 übernahm der Konzern die burgenländische Strohal Druck und 2011 die insolvente Tullner Großdruckrerei Goldmann Druck. Die Leykam Let's Print Holding gehört zu 45,6 Prozent der Leykam Medien AG, die wiederum zu knapp 80 Prozent der steirischen SPÖ gehört. Weitere 41,8 Prozent der Leykam Let's Print Holding AG hält, über eine Zwischengesellschaft, die Erste Bank. 6,5 Prozent gehören Anton Schubaschitz, der Rest teilt sich auf kleinere Aktionäre auf.

Wie die in Graz erscheinende „Kleine Zeitung“ berichtet, schrumpfte der Umsatz der Leykam-Let’s Print-Gruppe im Jahr 2013 von 252 auf 237 Mio. Euro, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) ging von 18,1 Mio. auf 16 Mio. Euro zurück. Unterm Strich habe Leykam Let's Print 2013 aber mit rund 5 Mio. Euro mehr verdient als 2012 (rund 4 Mio. Euro). Die Leykam Let´s Print Gruppe zählt 774 Mitarbeiter und hat Standorte in Österreich, Tschechien und Slowenien. Der Schwerpunkt des Dienstleistungsangebots liegt im Rollenoffsetdruck.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Manroland Web Systems hat Fertigung ausgelagert

280 Mitarbeiter sind in neue Produktionsgesellschaft gewechselt
Manroland Web Systems

Der Druckmaschinenhersteller Manroland Web Systems hat seine Fertigung in eine neu gegründete Firma ausgelagert. Bereits am 12. Juni 2017 wurde die Manroland Web Produktionsgesellschaft mbH gegründet, die ebenfalls zur Lübecker Possehl-Gruppe gehört. Das neue Unternehmen soll, wie es in einer Pressemitteilung von Manroland Web Systems heißt, „zukünftig als Fertigungsunternehmen für sämtliche Branchen agieren“.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...