Weiterempfehlen Drucken

Linoprint kooperiert mit Weilburger Graphics

Vollflächig lackierte Verpackungen hochwertig bedrucken

Linoprint (Heidelberg) und Weilburger Graphics (Gernadtshofen) haben eine Kooperation in der Lackentwicklung geschlossen. Die beiden Unternehmen bieten seit Herbst 2010  eine Lösung, die den Kunden ermöglichen soll, eine vollflächige Lackschicht auf Faltschachteln und darauf an jeder beliebigen Stelle der Verpackung eine individuelle Produktkennzeichnung per Inkjet-Druck aufzutragen.

Linoprint ist ein Geschäftsfeld der Heidelberger Druckmaschinen AG und bietet Herstellern im Verpackungssegment Lösungen für den digitalen Inkjet-Druck an. Weilburger Graphics, ein Unternehmen der familiengeführten Grebe Gruppe, entwickelt nach eigenen Angaben Beschichtungskonzepte mit Fokus auf Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit und technische Leistungsfähigkeit.

Faltschachteln können laut Linoprint mit Dispersionslacken und UV-Lacken aus der gemeinsamen Entwicklung vollflächig lackiert werden. Die Drop-on-demand Inkjet-Drucksysteme von Linoprint drucken an beliebiger Stelle im Verpackungsprozess direkt auf die lackierte Oberfläche. Für ein hochwertiges Druckbild bei zuverlässiger Haftung habe Linoprint die eingesetzten Tinten speziell auf das Bedrucken der gemeinsam entwickelten Lacke abgestimmt.

Die Lacke eignen sich besonders für den Einsatz bei Pharmaverpackungen: Bisher müssen bei Faltschachteln für Medikamente sogenannte „Fenster“ unlackiert bleiben. Auf diesen lackfreien Stellen können im Lauf des Verpackungsprozesses zum Beispiel Track and Trace-Codes oder Haltbarkeitsdaten aufgedruckt werden.

„Unsere Lösung ermöglicht eine längere Haltbarkeit der Faltschachteln und die Lesequalität der aufgedruckten Codes ist sehr hoch. Außerdem ist das vollflächige Lackieren weniger aufwändig und kostengünstiger als der partielle Lackauftrag. Die Kombination aus Lack, Tinte und Linoprint-Drucksystemen ermöglicht Pharma- und Verpackungsunternehmen eine große Flexibilität, denn sie können Verpackungen bedrucken wann und wie sie wollen,“ sagt Sven Michael, Head of Business Operations and Consumables bei Linoprint.

„Alles in allem bieten wir durch unsere Kooperation ideale Bedingungen für eine lückenlose Kennzeichnung und Verfolgung von Pharmazeutika“, meint Arno Dürr, Vertriebsleiter bei Weilburger Graphics.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

BVDM: 2016 stabiler Branchenumsatz in der deutschen Druck- und Medienwirtschaft

Deutscher Druck- und Medientag 2017 in Berlin mit viel Polit-Prominenz – Print nach wie vor der Werbeträger Nummer 1 – Investitionsquote gestiegen

Die deutsche Druck- und Medienwirtschaft hat im Jahr 2016 eine vergleichsweise positive Entwicklung genommen. Dies basiert vor allem auf einem stabilen Branchenumsatz, einer steigenden Investitionsbereitschaft und einem anhaltend hohen Anteil der Nettowerbeeinnahmen, wie Dr. Paul Albert Deimel, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Druck und Medien (BVDM), in der Jahrespressekonferenz des Spitzenverbandes der Branche kürzlich in Berlin feststellte. Die Konferenz fand im Umfeld des Deutschen Druck- und Medientages 2017 statt, der 240 Teilnehmer in einem Berliner Hotel versammelt hatte und ganz im Zeichen der Politik stand.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...