Weiterempfehlen Drucken

Lipp Graphische Betriebe: Produktionsbündnis mit Geiselberger

65 Jahre altes Traditionsunternehmen schließt Offsetdruck und Druckweiterverarbeitung, will aber nach wie vor Full-Service anbieten
 

Firmengebäude der Lipp Graphische Betriebe in München.

Die Lipp GmbH Graphische Betriebe in München sieht sich als Medienhaus und Partner rund um Drucksachen, Mediengestaltung, Crossmedia-Anwendungen, Konzeption und Verlagsdienstleistungen. „In den letzten Jahren ist unser Leistungsportfolio stark gewachsen, so dass wir zunehmend auf Leistungen unserer Kooperationspartner zurückgegriffen haben“, berichtet jetzt Fabian Lipp, Geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens. Dies erfolgte, um die Kunden aus einer Hand bedienen zu können, wie Lipp weiter ausführt. Doch hat sich das klassische Offsetdruckgeschäft aufgrund des Preiskampfes am Markt für Lipp nicht mehr gerechnet. Logische Konsequenz für den Münchener Unternehmer: Die eigene Produktionsabteilung mit Offsetdruck und Druckweiterverarbeitung werden geschlossen zugunsten einer Kooperation mit der Druckerei Geiselberger. Alle Leistungen und sogar noch viel mehr sollen allerdings nach wie vor angeboten werden, so Lipp.

Dafür will man das bereits praktizierte „Kooperations- und Netzwerkdenken jetzt auf eine neue Stufe heben, indem wir mit der Druckerei Gebrüder Geiselberger ein Produktionsbündnis eingehen“, so Lipp gegenüber der Presse. Damit soll sich das Leistungsangebot stark erweitern, man könne vielseitiger und effizienter produzieren und vielfältige Synergieeffekte nutzen, um die Kunden noch umfassender bedienen und beraten zu können, so Fabian Lipp weiter.

Die Schließung der Produktionsabteilung hat natürlich personelle Konsequenzen. 16 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz, zwölf Kräfte verbleiben. Ab 1. November 2013 will man gleich an mehreren neuen Standorten produzieren. Hauptsitz der Geiselberger Gruppe ist Altötting, wobei sich die Kooperation aber auf alle fünf Standorte rund um München bezieht, die sich alle jeweils gegenseitig in ihrem Portfolio ergänzen, wie Lipp betont.

Wichtig für Fabian Lipp  ist, dass man alle Kunden weiter im gewohnten Spektrum bedienen wolle – selbst die Offsetproduktion wird bei Lipp bis ins Detail geplant und direkt auf die Maschinen des Partners disponiert. Darüber hinaus umfasst das Leistungsportfolio neben Offsetdruck und Digitaldruck (letzterer bleibt weiterhin im Haus) auch Web-to-Print, Print-to-Web (Augmented Print), E-Publishing, Mobile-Marketing, Apps, Websites, SEO, SEM, SMM, Fotografie, Grafik, Corporate Design, u.v.m., nicht zu vergessen die Edition Lipp Verlagsgesellschaft mbH.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Bobst: Vor 75 Jahren mit dem Bau von Faltschachtel-Klebemaschinen begonnen

Eine PCR382 wurde 1942 bei Zeiler (heute Limmatdruck Zeiler) in der Nähe von Bern (Schweiz) aufgestellt

In diesem Jahr ist es genau 75 Jahre her, dass Bobst mit der Entwicklung und Herstellung von Faltschachtel-Klebemaschinen für die Verpackungsbranche begonnen hat. Eine der ersten Maschinen, eine PCR382, war 1942 bei Zeiler in der Nähe von Bern (Schweiz) aufgestellt worden. Dieses Unternehmen agiert heute unter dem Namen Limmatdruck Zeiler als Teil der RLC Packaging Group, eines Verpackungsherstellers mit Sitz in Hannover und verschiedenen Werken in Europa.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...