Weiterempfehlen Drucken

Lizenzabkommen mit Landa: Nanografische Druckmaschinen entstehen auf Komori-Basis

Japanischer Maschinenbauer liefert Plattform für Landas Bogendruckmaschinen
 

Yoshiharu Komori, CEO der japanischen Komori Corp. (li.) und Benny Landa, Gründer und CEO der Landa Corporation, haben ihre langfristige Zusammenarbeit mit einem Lizenzabkommen besiegelt.

Landa und der japanische Druckmaschinenhersteller Komori bauen ihre strategische Partnerschaft weiter aus. So wurde in den nun formulierten Langzeitverträgen festgelegt, dass Komori die Plattform für Landas nanografischen Bogendruckmaschinen liefern werde, während Landa seine nanografische Drucktechnologie sowie die Landa Nano-Inks an den japanischen Hersteller für die Integration in Komori-gebrandete nanografische Druckmaschinen, weitergeben werde.

Wie Landa in einer Mitteilung erklärt, wurden die führenden Maschinenhersteller aus Europa und Asien im Hinblick auf die Lieferung der Plattform für die Landa-Druckmaschinen, evaluiert. Dabei seien von den Landa-Ingenieuren besonders Kriterien wie die Konstruktion, die Robustheit des Designs, die Automation, die Ausfallsicherheit sowie die Kosteneffizienz geprüft worden. Weitere Punkte der Untersuchungen waren laut Landa aber auch die Innovationskultur der Hersteller, die technischen Ressourcen, der kommerzielle Erfolg sowie deren finanzielle Stabilität. Nach der einjährigen Evaluierung fiel die Entscheidung zugunsten Komoris. Im ersten Schritt sollen nun Plattformen für Landas S10-Druckmaschinen ausgeliefert werden, deren Verkaufsstart sich um gut ein Jahr verzögert und nun für das vierte Quartal 2014 geplant ist.

 
Komori und Landa vereinbaren Lizenzabkommen

Nachdem auch Komori-Wissenschaftler Landas Nanografie-Drucktechnologie ausführlich getestet haben, sei der Maschinenbauer zu dem Schluss gekommen, dass die Nanografie "das Potenzial habe, die versprochene Qualität und Geschwindigkeit des Offsetdruckes mit dem niedrigsten Seitenpreis in der Digitialdruckindustrie zu liefern. Um die langfristige strategische Allianz der beiden Unternehmen zu bekräftigen, haben Komori und Landa nun ein Lizenzabkommen beschlossen.
 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (1)

Printec | Dienstag, 05. November 2013 09:56:02

Landa / Komori

Interessant wird sein wie die anderen Druckmaschinenhersteller darauf reagieren werden.

Markt & Management

Partner: Canon Solutions America und Onevision Software

Kooperation für enges Zusammenspiel von Hard- und Software

Die Unternehmen Canon Solutions America Inc., hundertprozentige Tochter von Canon U.S.A. Inc., und Onevision Software Inc., internationaler Anbieter von Softwarelösungen für die Druck-, Verlags- und Medienbranche, geben ihre Partnerschaft bekannt. Ziel der Zusammenarbeit beider Unternehmen sei es, Kunden – durch das vereinfachte Zusammenspiel von Hard- und Software – leichter, schneller und kostensparender optimale Druckergebnisse erzielen zu lassen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...