Weiterempfehlen Drucken

Lüscher Deutschland GmbH meldet Insolvenz an

Zehn Mitarbeiter sind betroffen – Betrieb läuft uneingeschränkt weiter
 

Die Insolvenzverwalterin Carin Hösel-Eichinger ist "guter Dinge, dass im Rahmen der übertragenen Sanierung, der Betrieb der Lüscher Deutschland GmbH in Schwaig gerettet werden kann". Die Lüscher Deutschland GmbH hat Anfang Februar beim Amtsgericht Nürnberg Insolvenz angemeldet.

Die deutsche Tochterfirma der Lüscher AG (Schweiz), die Lüscher Deutschland GmbH mit Firmensitz Schwaig bei Nürnberg, hat am 5. Februar 2013 beim Amtsgericht Nürnberg Insolvenz angemeldet. Zur vorläufigen Insolvenzverwalterin wurde Rechtsanwältin Carin Hösel-Eichinger bestellt. Wie Hösel-Eichinger gegenüber print.de bestätigte sind zehn Mitarbeiter betroffen. Der Betrieb in Schwaig läuft aber "uneingeschränkt weiter". Die Lüscher AG in der Schweiz sei von der Insolvenz aber nicht betroffen.

Die Insolvenzverwalterin Carin Hösel-Eichinger ist "guter Dinge, dass im Rahmen der übertragenen Sanierung, der Betrieb in Schwaig gerettet werden kann". Kündigungen seien bisher nicht ausgesprochen worden. Auch die Gehälter der Mitarbeiter seien über die Insolvenzgeldvorfinanzierung der Agentur für Arbeit bis 30. April gesichert.

Der Grund für die drohende Zahlungsunfähigkeit sind nach Angaben von Hösel-Eichinger Steuerforderungen des Finanzamtes aus den vergangenen Jahren.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (1)

Mike | Dienstag, 05. März 2013 08:16:02

Luescher Swiss CTP

Das heisst also Vorsicht von dort etwas zu kaufen? So auf die Art '' heute gekauft, morgen existiert der ganze Laden zum Unglueck dann nicht mehr?'' Auf der anderen Seite, wer ist heute noch bereit im PrePress bereich sovile Geld in die nicht ganz billigen Swiss CTP Maschinen zu investieren, noch dazu ist es eine manuell bedienbare Maschine, bei Automation braucht man schon fast eine ''Garage".

gruss
Mike

Markt & Management

Ricoh Deutschland strukturiert die Geschäftsleitung neu

Neuausrichtung soll dabei helfen, noch schneller auf Kundenanforderungen zu reagieren

Im Zuge einer strategischen Neuausrichtung hat Ricoh Deutschland seine Geschäftsleitung neu aufgestellt und weitere Veränderungen an der Organisation vorgenommen. So übernimmt Geschäftsführer Niculae Cantuniar zusätzlich auch die Gesamtverantwortung für die lokale Vertriebsorganisation. Zur Geschäftsleitung gehören neben Cantuniar als CEO und Director Sales nun auch Thomas Braams als Director Technical Services, Thomas Giermann als Director Finance & Administration sowie Yoshi Sasaki als Director Corporate Strategy Planing.

» mehr

Die EFI Connect 2016 in Bildern

Top-Themen

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

3D-Druck als Geschäftsfeld?

Das Thema 3D-Druck ist in aller Munde. Ob sich damit aber ein ernstzunehmendes neues Geschäftsfeld auftut oder ob es sich "nur" um einen gewaltigen Hype handelt, ist noch nicht heraus. Jetzt will der Ring Grafischer Fachhändler (RGF) mit seiner Initiative 3Dion Aufklärungsarbeit zum Thema 3D-Druck leisten.
mehr

Druck&Medien Awards 2015 – Get together und Dinner

Aktuell bei Top 10

Die auflagenstärksten überregionalen Tageszeitungen

Als überregional gelten nur wenige deutsche Tageszeitungen. Doch welche hatten im 3. Quartal die höchste verkaufte Auflage?
mehr

Visuelle Denk-Kunststücke: "100 beste Plakate 14"

Aktuelle Stellenangebote

Umfrage

Welche Chancen räumen Sie Landa ein, mit seiner Technologie nach der Drupa den Durchbruch zu schaffen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...