Weiterempfehlen Drucken

M-Real will Papiermaschine stillegen

Produktion von gestrichenen Feinpapieren in Äänekoski soll eingestellt werden

Im Zuge der Restrukturierung soll auch die Produktion von gestrichenen Feinpapieren am Standort Äänekoski eingestellt werden.

Der Papierhersteller M-Real, Teil der finnischen Matsäliitto Gruppe, plant eine Restrukturierung des Geschäftsbereichs der gestrichenen Papiere. Im Zuge dessen soll die Papiermaschine am Standort Äänekoski (Finnland), auf der gestrichene Feinpapiere hergestellt werden, stillgelegt werden. Damit soll das jährliche operative Ergebnis um etwa 20 Mio. Euro verbessert werden.

Das Unternehmen gab bekannt, dass die Papierproduktion am schwedischen Standort Husum neu organisiert werde. Hierdurch soll die Jahreskapazität bei den gestrichenen Papieren von 285.000 Tonnen auf etwa 340.000 Tonnen erhöht werden, ohne dafür weitere Investitionen tätigen zu müssen. Zudem soll die Produktion der Rollenpapiere, die momentan noch am finnischen Standort Äänekoski abgewickelt wird, an den Standort Husum verlagert werden.

Wie M-Real weiter ausführte, soll die Papiermaschine am Standort Äänekoski, auf der gestrichene Feinpapiere hergestellt werden, stillgelegt werden und das Werk sich nun ganz auf die Herstellung von Faltschachtelkarton konzentrieren. Bis zu 180 von insgesamt 370 Mitarbeitern könnten deshalb in Äänekoski ihren Arbeitsplatz verlieren. Die jährliche Kapazität an gestrichenen Feinpapieren von Äänekoski beträgt etwa 200.000 Tonnen.

Auch in Zukunft sollen die gestrichenen Papiere von M-Real durch Sappi Fine Paper verkauft werden. Durch die geplanten Maßnahmen verringert sich M-Reals Kapazität bei den gestrichenen Papieren nach eigener Aussage um ungefähr 145.000 Tonnen pro Jahr. Der Jahresumsatz des Unternehmens würde sich um knapp 60 Mio. Euro verringern, das operative Ergebnis sich um 20 Mio. Euro erhöhen. Die vollen finanziellen Auswirkungen der geplanten Maßnahmen sollen aber laut M-Real erst ab 2012 spürbar werden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Steuber und Scodix kooperieren

Heinrich Steuber GmbH + Co. vertreibt digitale Druckveredelungssysteme sowie Veredelungsanwendungen von Scodix

Am 13. Februar 2017 hat die in Mönchengladbach ansässige Heinrich Steuber GmbH + Co. eine Vertriebspartnerschaft mit Scodix Ltd. (Tel Aviv) vereinbart. Danach wird Steuber ab sofort neben der schon seit Mitte 2014 als Scodix-Vertretung bekannten Firma Mabeg Systems GmbH (Mörfelden-Walldorf) auch die digitalen Druckveredelungssysteme sowie Veredelungsanwendungen des israelischen Unternehmens in sein Vertriebsprogramm aufnehmen. Mitte Februar war Steuber-Geschäftsführer Stephan Steuber nach Tel Aviv gereist, um den Vertrag abzuschließen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...