Weiterempfehlen Drucken

Madsack Mediengruppe: Druckstandort in Hannover soll 2017 geschlossen werden

170 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz – Druckaufträge sollen ab 2017 bei Oppermann gedruckt werden
 

Die Madsack Mediengruppe will 2017 ihren Druckstandort in Hannover schließen und die Druckaufträge für die Hannoversche Allgemeine Zeitung und die Neue Presse an das Druckhaus Oppermann übergeben. Durch die Schließung werden rund 170 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlieren.

2017 ist Schluss: Wie die Geschäftsführung gestern bekannt gegeben hat, wird die Madsack Mediengruppe ihre Druckerei in Hannover schließen. Die Druckaufträge für die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" und die "Neue Presse" sollen danach an die Oppermann Druck und Verlags GmbH & Co. KG in Rodenberg übergeben werden. Im Zuge dessen will Oppermann einen zweistelligen Millionenbetrag in Druckmaschinen, Weiterverarbeitungslinien und Gebäude investieren. Durch die Schließung der Madsack-Druckerei verlieren 170 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz.

Eine Neuinvestition in Drucktechnik am bestehenden Standort Hannover sei aufgrund der vorhandenen Infrastruktur aus den 70er Jahren wirtschaftlich nicht darstellbar, so die Geschäftsführung der Mediengruppe. Daher werde der Druckstandort Hannover 2017 geschlossen. Wie Thomas Düffert, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung erklärt, werde die Schließung der Druckerei und die Übergabe der Druckaufträge an das Druckhaus Oppermann dem Konzern "finanzielle Handlungsfreiheit für strategisch wichtige Investitionen der Zukunft" geben. Den Abbau der von der Schließung betroffenen 170 Arbeitsplätze will Madsack nun so sozial wie möglich gestalten und zeitnah Verhandlungen mit den Arbeitnehmervertretungen aufnahmen.

Die Hintergründe der Schließung liegen in der allgemeinen Situation am Druckmarkt, bei dem rückläufige Auflagen zu Überkapazitäten und Preisverfall führen. Auch am Standort Hannover sei das Druckvolumen nach Aussage der Madsack Mediengruppe in den letzten zwei Jahrzehnten stark gesunken: Hauptsächlich wegen des Wegfalls von Fremdaufträgen habe sich das Volumen von über einer Million Exemplare pro Tag auf rund 340.000 reduziert.

„Die Beauftragung der Druckerei Oppermann ist daher gegenüber dem Fortbetrieb der eigenen Druckerei in Hannover leider die wirtschaftlich zwingende Lösung", erklärt auch Christoph Rüth, der unter anderem für den Bereich Druck zuständige Konzerngeschäftsführer der Madsack Mediengruppe. "Die baulich veralteten und angesichts des gesunkenen Druckvolumens überdimensionierten Gebäude und Anlagen am bisherigen Standort in Hannover hätten im Fall des Fortbetriebs viel zu hohe Investitionen erfordert." Oppermann hingegen müsse lediglich einen Anbau an die bereits bestehende Druckerei vornehmen und könne zudem – anders als es Madsack beim Fortbetrieb gekonnt hätte – im operativen Druckbetrieb vielfältige Synergien mit der bereits bestehenden Druckerei in Rodenberg heben.

Mit dem Wechsel der Druckaufträge für die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" und die "Neue Presse" zum Druckhaus Oppermann soll sich auch das Format der Zeitungen ändern: vom heutigen Nordischen Format ins handlichere Rheinische Format ab 2017.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Hervé Tessler wird President International Operations bei der neuen Xerox Corporation

Nach der Aufspaltung von Xerox in zwei separate Unternehmen

Nach der für Ende des Jahres geplanten Aufspaltung von Xerox in die Xerox Corporation und die Conduent Incorporation, wird Hervé Tessler zum President International Operations bei Xerox ernannt. In seiner neuen Position werde Tessler, der derzeit noch Präsident der Corporate Operations ist, die internationale Strategie des Unternehmens weiterentwickeln und die Teams des Geschäftsbereichs in mehr als 50 Ländern leiten. Ein Schwerpunkt soll dabei auf der stärkeren Präsentation der Services und Technologien gegenüber Bestands- und Neukunden sowie Partnern liegen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...