Weiterempfehlen Drucken

Main-Echo in Aschaffenburg bestellt KBA Commander CL

Doppeltbreite Drei-Turm-Anlage ersetzt Maschine aus dem Jahr 1999
Neue Rotation für das Main-Echo

Nach der Vertragsunterzeichnung für die neue Rotation (v.l.n.r.): KBA-Vorstand Produkthaus Rollendruckmaschinen Christoph Müller mit den beiden Geschäftsführern der Verlag und Druckerei Main-Echo GmbH & Co. KG Ulrich Eymann und Reinhard Golembiewski sowie (stehend) KBA-Vertriebsdirektor Alexander Huttenlocher und KBA-Vertriebsleiter Günter Noll.

Das Main-Echo in Aschaffenburg hat bei Koenig & Bauer (KBA) eine neue Rotation des Typs Commander CL bestellt. Die 48-Seiten-Anlage mit drei Rollenwechslern, drei Achtertürmen und einem Falzwerk wird im Herbst 2014 eine Maschine aus dem Jahr 1999 ablösen. Die KBA Commander CL für Aschaffenburg ist die siebte Anlage des vor zwei Jahren vorgestellten Maschinentyps in Deutschland und die zehnte weltweit.

Mit Printprodukten und Online-Lösungen, Briefzustellung, Software-Dienstleistungen und einem Reisebüro ist das mittelständische Familienunternehmen Verlag und Druckerei Main-Echo GmbH & Co. KG mit seinen über 300 Mitarbeitern breit aufgestellt. Neben der Zeitungsdruckerei gehören zum Firmenverbund eine Akzidenz- und eine auf den Formulardruck spezialisierte Druckerei sowie ein Kunstblattverlag. Mit acht Lokalausgaben erscheint die 1945 gegründete Tageszeitung in der Region rund um Aschaffenburg, Miltenberg und im Landkreis Main-Spessart. Das Verbreitungsgebiet reicht bis nach Nordbaden und Südhessen. Einschließlich der Titel Bote vom Untermain, Lohrer Echo und Wertheimer Zeitung hat das Main-Echo werktäglich eine Auflage von über 75.000 Exemplaren.

Daneben gibt das Medienhaus das Verbrauchermagazin Top Shop heraus. Einmal wöchentlich wird das Anzeigenblatt in sechs Unterausgaben an über 230.000 Haushalte im Verbreitungsgebiet verteilt. Zum Verlagsspektrum gehören noch der Kurier am Wochenende für Nichtabonnenten, das monatliche Szeneheft Stadtmagazin, zwei Telefon- und Branchenbücher für die Region und weitere Monatstitel.

Die doppeltbreite Commander CL wird auf das Rheinische Format (Zylinderumfang: 1.020 mm; maximale Papierbahnbreite: 1.400 mm) ausgelegt. Sie kann in Doppelproduktion bis zu 85.000 vierfarbige Zeitungen pro Stunde drucken. Zur Ausstattung gehören: drei KBA Pastomat-Rollenwechsler mit automatischer Papierrollenbeschickung KBA Patras A inkl. Auspackstation; drei Drucktürme mit automatischem Plattenwechsel, Rollertronic-Walzenschlössern, Fanout-Kompensation, automatischen Farbregisterregelungen, Cleantronic-Zylinderwaschanlagen, automatischer Farbwerkreinigung und zentraler Farbversorgung; drei Wendeeinrichtungen (mit Half Cover-Führungen und Spadea-Produktionsmöglichkeiten), ein Falzapparatüberbau mit drei Trichtern, Skip Slitter, Strang- und Lagenhefter und ein Klappenfalzwerk KBA KF5 mit Schnittregister-, Papierbahnkanten- und Mittenregelungen sowie Bahnlaufregeleinrichtungen; zwei KBA Ergotronic-Leitstände sowie KBA Pressnet zur Planung, Voreinstellung und Prozesssteuerung einschließlich eines Proof-Systems.

Die Nachrüstung einer Einrichtung für geleimtes Superpanorama wird optional vorgesehen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

KBA: „Jährliche organische Umsatzsteigerung“ geplant

Hauptversammlung der Koenig & Bauer AG (KBA) in Würzburg – Wechsel im Aufsichtsrat

Im Rahmen der vom Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Martin Hoyos geleiteten 92. Hauptversammlung der Koenig & Bauer AG (KBA) in Würzburg erläuterte der KBA-Vorstandsvorsitzende Claus Bolza-Schünemann die Unternehmensentwicklung im Geschäftsjahr 2016 und im ersten Quartal 2017 (siehe dazu print.de-Meldung vom 9.5.2017). Ein weiterer Tagesordnungspunkt: die Wahl eines neuen Aufsichtsratsmitglieds.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...