Weiterempfehlen Drucken

Manroland Web Systems: Neue Führungsriege benannt

Geschäftsführer Uwe Lüders wird von fünfköpfigem Managementteam unterstützt

Peter Kuisle (rechts), neuer Service- und Vertriebsleiter Manroland Web Systems, war langjähriger Rollenmaschinen-Vertriebsleiter in Augsburg. Dieter Betzmeier (links), der den Technikbereich der Manroland Web Systems leitet, war zuletzt Hauptabteilungsleiter Montage Zeitungsmaschinen, zuvor verantwortete er die Projektabwicklung für Großprojekte Zeitungsmaschinen. 

Der Insolvenzverwalter der manroland AG i.I., Werner Schneider, und die L. Possehl & Co. mbH, Lübeck, haben den Kaufvertrag über den Erwerb des Rollendruckmaschinengeschäfts am Standort in Augsburg unterschrieben. Damit sei der Fortbestand dieses Geschäftsfelds langfristig gesichert, wie es in einer Presseerklärung heißt.

Wie heute bereits aktuell auf print.de berichtet, wird das von Possehl übernommene Geschäft in der neu gegründeten „Manroland Web Systems GmbH“ geführt. Die Geschäftsführung wird von Uwe Lüders, Vorstandsvorsitzender der Possehl Gruppe, zunächst selbst übernommen.

Unterstützt wird Uwe Lüders von einem fünfköpfigen Managementteam. Die Bereiche Service und Vertrieb werden von Peter Kuisle, langjähriger Vertriebsleiter, fortgeführt, ergänzt durch den Technikbereich unter Leitung von Dieter Betzmeier. Für den Geschäftsbereich Produktion und Beschaffung zeichnet Franz Gumpp verantwortlich, Unternehmensentwicklung und Personalwesen werden von Dr. Daniel Raffler geführt. Dirk Rauh leitet den kaufmännischen Bereich. In der Manroland Web Systems GmbH finden rund 1400 Mitarbeiter einen Arbeitsplatz. 

Laut Uwe Lüders sei als Ziel für die neue Gesellschaft, in der auch weiterhin das Neumaschinen- sowie das Service- und Ersatzteilgeschäft betrieben werden, ein Jahresumsatz in der Größenordnung von 300 Mio. Euro anvisiert. Auf der im Mai stattfindenden Drupa 2012 wird sich die neue Gesellschaft präsentieren. Das Portfolio umfasst Rollenoffset-Druckmaschinen aus Augsburger Produktion für den Illustrations-Rollenoffsetdruck sowie den Zeitungsdruck. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (2)

Scharfblick | Freitag, 24. Februar 2012 12:56:01

manroland

na er kommt doch von Eurografica und wer kommt noch aus dem Laden,... richtig, siehste
was lernen wir daraus? siehe Facebook.

Alles klar, noch Fragen, keine,ok!

Nur mal so dahingeplappert | Donnerstag, 09. Februar 2012 12:06:28

Neues Team? Altes Gesicht

Hmmm, wenn ich sehe, dass H. Kuisle wieder als Vertriebschef dabei ist, frage ich mich warum es bei der alten Firma nicht geklappt hatte mit dem Verkauf der Maschinen. Er muss ja Erfolge vorweisen können, wenn man ihn wieder in die Position holt.

Markt & Management

Multi-Color Corporation übernimmt Gewa-Etiketten

Spezialist für Wein-Etiketten (Bingen und Gau Bickelheim) will durch Verkauf an US-Verpackungskonzern Arbeitsplätze in Deutschland sichern

Der weltweit tätige MCC-Konzern (Multi-Color Corporation) hat den in Bingen ansässigen Spirituosen- und Getränkeetiketten-Spezialisten Gewa Etiketten GmbH übernommen. MCC mit Hauptsitz im US-amerikanischen Cincinnati (Ohio) ist ein weltweit tätiger Konzern der Etikettenindustrie und ebenfalls im Wein- und Spirituosen-Etiketten-Markt aktiv.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...