Weiterempfehlen Drucken

Manroland Web Systems streicht 225 Stellen

Weiterhin Ausbildungsplätze angeboten
 
Manroland Web Systems

Manroland Web Systems, in Augsburg ansässiger Hersteller von Rollenoffsetmaschinen für die Akzidenz- und die Zeitungsproduktion, passt seine Kapazitäten an den geschrumpften Markt an.

Unmittelbar an die Ende Oktober 2014 angekündigte Neuausrichtung hat die Manroland Web Systems GmbH (MRWS, Augsburg) ein "Maßnahmenpaket zur Zukunftssicherung" verabschiedet, das nach eigenen Angaben die Profitabilität des Unternehmens ab 2015 absichern wird. Die Summe der tariflichen und innerbetrieblichen Maßnahmen soll die erforderlichen Kostenentlastungen gewährleisten. Unter anderem werden 225 der bislang rund 1.500 Arbeitsplätze wegfallen.

"Äußerst offene und konstruktive Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern in den letzten Wochen" – so eine Pressemitteilung – hätten dazu geführt, dass das Unternehmen in kürzester Zeit dieses Maßnahmenpaket verabschieden konnte.

In der Tageszeitung Augsburger Allgemeine klingt das etwas anders. Sie schreibt von einem "Schock für die Mitarbeiter von Manroland kurz vor Weihnachten". Am 4. Dezember hätten die betroffenen 225 Angestellten ihre Kündigung erhalten. Nach einer Betriebsversammlung mit Geschäftsführung, Gewerkschaft und Betriebsrat seien in den Abteilungen die entsprechenden Briefe verteilt worden.

Die übrigen der 1.500 Mitarbeiter in Augsburg müssten künftig auf 5 Prozent ihres Gehalts verzichten. Hier waren laut Augsburger Allgemeine zunächst 13 Prozent im Raum gestanden. Das tarifliche Urlaubs- und Weihnachtsgeld soll erhalten bleiben. Bei der Gewerkschaft spricht man von einem „schmerzhaften Kompromiss“. „Leider müssen die Beschäftigten für Fehler der Vergangenheit, die das Management zu verantworten hat, die Zeche zahlen“, wird Michael Leppek (IG Metall Augsburg) zitiert.

In der im Oktober angekündigten Kapazitätsanpassung war noch von einem Abbau von 250 Stellen die Rede gewesen. Eine Transfergesellschaft, die ab 1. Januar 2015 zur Verfügung stehen wird, soll den Betroffenen "bis zu 12 Monate Sicherheit und darüber hinaus eine qualifizierte Betreuung und Vermittlung in neue Arbeitsverhältnisse" bieten. Zudem erhielten diese Mitarbeiter vom Unternehmen eine Aufzahlung auf 80% des Netto-Einkommens für diesen Zeitraum.

36 Prozent Marktanteil im Rollenoffset

„Wir bedauern es sehr, dass uns die veränderten Marktbedingungen zu diesem unabwendbaren Schritt gezwungen haben. Der Weltmarkt für Rollenoffset-Druckmaschinen schrumpfte stärker und schneller als erwartet, was letztlich einen Rückgang von ca. 660 Mio. Euro im Jahr 2011 auf ca. 330. Mio. Euro im Jahr 2014 mit sich brachte“, so Jörn Gossé, Geschäftsführer der zur Lübecker Possehl-Gruppe gehörenden Manroland Web Systems GmbH. „Im gleichen Zeitraum ist es uns allerdings auch gelungen, unsere Marktanteile von circa 20 Prozent auf nunmehr stabil 36 Prozent zu steigern. Wir haben ganz klar das Ziel vor Augen, weiterhin der leistungsstarke und verlässliche Geschäftspartner für unsere Kunden zu sein.“

Um dieses Signal für die Zukunft auch nach innen zu senden, gewährleiste das Unternehmen allen verbleibenden Mitarbeitern am Standort Augsburg eine sichere Beschäftigung bis Ende 2016. MRWS will auch die Ausbildung fortführen und für die Jahre 2015 und 2016 jeweils 15 Ausbildungsplätze anbieten. Zudem würden Auszubildende und Jungfacharbeiter auch zukünftig übernommen

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Buchbinderei Schallenmüller investiert 1,5 Millionen Euro

Neue Klebebindelinie Kolbus KM 600 inklusive Papierabsauganlage

Die Industrie-Buchbinderei Gert Schallenmüller GmbH & CO. KG  hat investiert. Vor kurzem hat das Familienunternehmen in Stuttgart-Plieningen eine neue Klebebindelinie Kolbus KM 600 gekauft. Die Anlage eignet sich zur Herstellung von klebegebundenen Softcoverbroschüren im Leistungsbereich 4.200 bis 7.000 Takte/h. Zusätzlich wurde in eine neue Papierabsauganlage investiert. Die Investitionssumme lag bei rund 1,5 Millionen Euro.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...