Weiterempfehlen Drucken

Manroland Web Systems und Kodak: Reseller-Vertrag unterzeichnet

Vereinbarung fixiert enge Inkjet-Zusammenarbeit
 

Manroland Web Systems ist Reseller der Kodak-Prosper-Serie und bietet mit Integrated Inkjet Engineering, Projektmanagement sowie Installation und Inbetriebnahme der Zeitungsdruckanlagen an. (Foto: Manroland Web Systems)

Die Manroland Web Systems GmbH und Kodak haben eine Vereinbarung zur Integration der Kodak-Eindrucksysteme des Typs Prosper S20 und S30 in Rollendruckanlagen unterzeichnet. Somit wird Manroland Web Systems im Bereich Rollendruckanlagen zum ersten weltweiten Wiederverkäufer und OEM-Partner, der die Kodak-Stream-Inkjet-Technologie weiter in der Zeitungsindustrie etablieren soll.

Die Druckköpfe liefern in der Zeitungsproduktion hochvariable Inkjet-Eindrucke für Werbung und News. Dabei kann es sich um Gewinnspielnummern, aktuellere Nachrichten, QR-Codes sowie gebietsgenaue und personalisierte Werbung handeln. Prominenter Technologieanwender ist Axel Springer. In den Druckhäusern der Axel Springer AG wurden Inkjet-Druckköpfe in den Produktionsworkflow integriert. Beispielsweise ist der eingedruckte Inkjet-Code („Tagespass“) bei der Bild-Zeitung ein Teil des Bezahlmodells und schlägt die Brücke zwischen Druck und Webausgabe. Nun steht die Partnerschaft von Manroland Web Systems und Kodak auch auf vertraglichen Füßen.

Dieter Betzmeier, Leiter Technik und Auftragsabwicklung bei Manroland Web Systems, erklärt das erweiterte Angebot: „Druckereikunden aus aller Welt können den Druckkopf und das gesamte Projektmanagement rund um Integrated Inkjet bei uns erwerben. Dabei haben wir bereits erfolgreich bewiesen, dass wir Rollendrucksysteme aller großen Hersteller mit einer Inkjet-Funktion upgraden können.“ Ein Mehrwert für den Kunden soll dabei die Gestaltungsfreiheit in der Automatisierung sein. Individuelle Kundenlösungen sollen deshalb, laut Manroland Web Systems, ebenso im Angebot sein wie ein späteres Nachrüsten von weiteren Automatisierungsfeatures. 

„Wir schätzen die Technologie- und Engineering-Erfahrung, die Manroland Web Systems in diese Partnerschaft einbringt, sehr“, sagt Eric Owen, Vice President of WW Sales & Business Development for Kodak’s Digital Printing & Enterprise Business. „Dieses Unternehmen kennt sich damit aus, wie Druckköpfe eingebaut, die Geschwindigkeit und Mikrobewegungen kontrolliert und geeignete Anpassungen vorgenommen werden, sodass jeder Druckkopf für den Druck immer richtig positioniert ist.“

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Manroland Web Systems hat Fertigung ausgelagert

280 Mitarbeiter sind in neue Produktionsgesellschaft gewechselt
Manroland Web Systems

Der Druckmaschinenhersteller Manroland Web Systems hat seine Fertigung in eine neu gegründete Firma ausgelagert. Bereits am 12. Juni 2017 wurde die Manroland Web Produktionsgesellschaft mbH gegründet, die ebenfalls zur Lübecker Possehl-Gruppe gehört. Das neue Unternehmen soll, wie es in einer Pressemitteilung von Manroland Web Systems heißt, „zukünftig als Fertigungsunternehmen für sämtliche Branchen agieren“.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...