Weiterempfehlen Drucken

Manroland Web will Anteil am schrumpfenden Markt steigern

Augsburger Maschinenbauer wird 2013 voraussichtlich 265 Mio. Euro Umsatz machen
 
Eckhard Hörner-Maraß

Eckhard Hörner-Maraß, Geschäftsführer der Manroland Web Systems GmbH: Der Weltmarkt für Rollenoffsetmaschinen im Bereich Zeitung/Illustration schrumpft weiterhin.

Der Druckmaschinenhersteller Manroland Web Systems GmbH (Augsburg) rechnet für das laufende Jahr mit einem Umsatz von rund 265 Mio. Euro. Diese Zahl nannte Geschäftsführer Eckhard Hörner-Maraß bei einer Veranstaltung in Bozen. Im elf Monate umfassenden Rumpfgeschäftsjahr 2012 hatte das zur Possehl-Gruppe gehörende Unternehmen 198 Mio. Euro umgesetzt. Für 2013 geht Hörner-Maraß von einem „deutlich positiven, im unteren einstelligen Millionenbereich liegenden“ Ergebnis vor Steuern aus.

Zu schaffen macht dem ausschließlich auf Rollenoffsetmaschinen für den Zeitungs- und Illustrationsbereich ausgerichteten Hersteller der weiter einbrechende Weltmarkt.  Seit dem drastischen Rückgang 2009, als das Marktvolumen von 1,6 Mrd. auf rund 0,64 Mrd. Euro geschrumpft war, ging die Nachfrage nach Neumaschinen jedes Jahr kontinuierlich zurück.

Die Hoffnung auf eine – für dieses Jahr auf Grund der Zahlen des ersten Halbjahres erwartete – leichte Erholung ist nach Aussage von Eckhard Hörner-Maraß inzwischen verpufft. Nach 275 Mio. Euro ist ersten Halbjahr würden die Auftragseingänge für alle Rollenoffsetmaschinen Illustration/Zeitung weltweit im zweiten Halbjahr 2013 nur etwa 140 Mio. betragen. Dies wären für das Gesamtjahr etwa 410 bis 420 Mio. Euro und damit eine weitere Marktschrumpfung um etwa zehn Prozent gegenüber 2012.

Der Manroland-Web-Systems-Chef gibt den durchschnittlichen Marktanteil seines Unternehmens für die vergangenen drei Jahre mit 28 Prozent an. Um seine aktuell rund 1.450 Mitarbeiter (davon noch 80 in Plauen und 150 bei vier Vertriebsgesellschaften weltweit) auslasten zu können, will er aber den Marktanteil in den kommenden Jahren auf über 40 Prozent steigern.

2014 sollen weitere eigene Vertriebsgesellschaften weltweit gegründet werden. Auch das Servicegeschäft, das derzeit etwa ein Drittel des Umsatzes bringt, will Manroland Web Systems deutlich ausbauen. Ab 2015/2016 will Hörner-Maraß mit seinem Unternehmen fünf Prozent Ergebnis vor Steuern realisieren. Dies sei für einen in Deutschland produzierenden mittelständischen Maschinenbauer "zwingend notwendig".

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Konjunktur im November: Stimmung trübt sich erneut ein

Druckereien zeigen sich unzufriedener mit dem Auftragsbestand und blicken skeptischer in die Zukunft

Die Stimmung in der Druck  und Medienwirtschaft hat sich im November 2016 gegenüber dem Vormonat eingetrübt. Das geht aus dem aktuellen Konjunkturtelegramm des Bundesverbands Druck und Medien (BVDM) hervor. So ging der saisonbereinigte Index zur Beurteilung der aktuellen Geschäftslage um 3,5 % auf 107,9 Zähler zurück. Das Vorjahresniveau sei dabei um 5,5 % unterschritten worden. Gleichzeitig blickten die Druckunternehmer skeptischer in die Zukunft. Sie revidierten ihre Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate, sodass der entsprechende Index von 100,6 Zählern im Oktober um 1,8 % auf derzeitige 98,8 Zähler sank. Die Veränderung zum Vorjahr sei mit -1,3 % weniger stark ausgeprägt gewesen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...