Weiterempfehlen Drucken

Matchmycolor und Packz beschließen Entwicklungskooperation

Farbspezifizierungs- und -managementsoftware sollen in einer kombinierten Verpackungslösung zusammengefasst werden
 

Die beiden Softwarehersteller Matchmycolor und Packz haben eine Kooperation beschlossen.

Die Softwarehersteller Matchmycolor (Basel, Schweiz) und Packz (Freiburg) haben eine Partnerschaft geschlossen. Ziel der Kooperation soll es sein, eine nahtlose Möglichkeit für die Spezifizierung und das Management von Markenfarben innerhalb der Packz-Verpackungswerkzeuge anzubieten. Neben der kombinierten Verpackungslösung sollen aus der Entwicklungspartnerschaft künftig auch noch weitere Produkte folgen.

Die Freiburger Packz Software GmbH bietet Produktivitätswerkzeuge zur Vorbereitung von Entwürfen für den Druck an. Die Bearbeitungs- und Workflow-Werkzeuge der Packz-Software basieren auf nativen PDF-Dateien und sollen für eine höhere Effizienz und bessere Kommunikation in den Druckvorstufen bei Etiketten- und Verpackungsproduzenten sorgen. Zu den Kunden des Unternehmens zählen vor allem Markenservice-Unternehmen (PMAs), Reprobetriebe und Druckereien.
Die Matchmycolor LLC bietet Softwarewerkzeuge, mit denen die Spezifizierung und Verwaltung von Farbstandards für Marken, die Umsetzbarkeit, Entwicklung und präzise Dosierung von Farbrezepten sowie die Kontrolle von Farben und das Erstellen von Berichten zur Qualität der produzierten Waren möglich werden soll. Die Werkzeuge sind für verschiedene Anwendungen geeignet, wie zum Beispiel zur Grafikerstellung, für Verpackungen, Druckfarben, Kosmetika, Farben, Kunststoffe, Fasern und Keramik. Matchmycolor hat zudem Verpackungs-Proofing- und Farbseparations-Plug-ins für High-End-Farbmanagement-Softwarelösungen entwickelt – beispielsweise für GMG Opencolor –, die eine nahtlose Kommunikation von Farbdaten ermöglichen.

Zusammenarbeit von Matchmycolor und Packz

Die Unternehmen arbeiten nun eng zusammen, um die Farbspezifizierungs- und -managementsoftware in einer verbundenen Verpackungslösung zu kombinieren. Ziel sei es, eine Möglichkeit anzubieten, mit der die Verpackungslieferkette verbunden und integriert werden kann, um eine sichere und skalierbare Produktivität vom Entwurf bis hin zum Endprodukt zu bieten. Über eine Zusammenarbeit der beiden Unternehmen hinaus sollen auch Werkzeuge für die Integration in andere Systeme wie Auftragserfassungs-, ERP- oder MIS-Systeme angeboten werden.
Die Lösung der beiden Partnerunternehmen umfasse ein offenes und flexibles System, bei dem Benutzer die Softwarewerkzeuge und -funktionen auswählen, die ihren Anforderungen am besten entsprechen und die am besten für sie geeignet sind. Matchmycolor und Packz richten nach eigenen Angaben derzeit die technischen Verbindungen und Unterstützungsprozesse ein. Aus der Partnerschaft sollen in naher Zukunft weitere Produktankündigungen zu erwarten sein.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Inno-Print Leipzig erfolgreich gestartet

Nachfolgeveranstaltung des Gutenberg-Symposiums widmet sich dem Wandel in der Druckbranche

Die Inno-Print Leipzig – Symposium für Druck-, Verpackungs- und Beschichtungstechnologie, fand in diesem Jahr Anfang November zum ersten Mal statt. Die Nachfolgeveranstaltung des langjährig durchgeführten Gutenberg-Symposiums hat sich den Wandel in der Druckbranche zum Motto gemacht, welches da heißt: "Drucken ist Vielfalt, Drucken ist Mehrwert".

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...