Weiterempfehlen Drucken

Mayr-Melnhof-Gewinn sinkt um 14,7 Prozent

Halbjahresergebnis 2012 veröffentlicht
 

Die Mayr-Melhof-Gruppe weist in ihrem Halbjahresbericht 2012 einen Rückgang des Gewinns um 14,7 Prozent aus.

Die Mayr-Melnhof-Gruppe (Wien/Österreich) hat im ersten Halbjahr 2012 "angesichts der schwierigen konjunkturellen Rahmenbedingungen in Europa sowie negativen Einmaleffekten in Zusammenhang mit der Schließung des Faltschachtelstandorts in Liverpool" einen Gewinnrückgang ausweisen. Wie das Unternehmen mitteilte, kostete die Schließung 9 Mio. Euro. Deshalb sank der operative Halbjahresgewinn um 14,7 Prozent auf 79,1 Mio. Euro, der Periodenüberschuss (Nettogewinn) fiel um 20 Prozent auf 51,2 Mio. Euro zurück.

Abgesehen von diesen Einmalaufwendungen weise man eine solide Ergebnisentwicklung auf, berichtete der Konzern. Der Umsatz lag mit 975,0 Mio. Euro um 1,3 Prozent unter dem Vorjahreswert von 988,2 Mio. Euro.

Im Bereich MM Karton reduzierten sich die Umsatzerlöse um 5,3 % von 492,5 Mio. Euro auf 466,5 Mio. Euro. Sowohl mengenbedingt als auch infolge niedrigerer Durchschnittspreise und gestiegener Kosten erreichte das betriebliche Ergebnis 29,5 Mio. Euro nach 43,3 Mio. Euro im ersten Halbjahr des Vorjahres.

In der Sparte MM Packaging überstiegen die Umsatzerlöse  mit 560,6 Mio. Euro preisbedingt den Vorjahreswert. Trotz einmaliger Aufwendungen aus der Schließung des Faltschachtelwerkes in Liverpool, erreichte das betriebliche Ergebnis mit 49,6 Mio. Euro das Niveau der ersten sechs Monate 2011 (49,4 Mio. Euro). Dies sei insbesondere infolge der positiven Entwicklung im Bereich Zigarettenverpackung gelungen.

Wie der Konzern weiter ausführte, sei die Nachfrage nach Karton und Faltschachteln auf den europäischen Hauptabsatzmärkten von einer verhaltenen und kurzfristigen Planung geprägt. Außerdem habe sich der Wettbewerb deutlich intensiviert.

 Für das dritte Quartal rechnet der Konzern vor diesem Hintergrund mit wenigen Veränderungen des Geschäftsverlaufs.

Die Mayr-Melnhof-Gruppe beschäftigt derzeit 8.618 Mitarbeiter. Zum 31. Dezember 2011 waren es noch 8.882 Mitarbeiter.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Bobst: Vor 75 Jahren mit dem Bau von Faltschachtel-Klebemaschinen begonnen

Eine PCR382 wurde 1942 bei Zeiler (heute Limmatdruck Zeiler) in der Nähe von Bern (Schweiz) aufgestellt

In diesem Jahr ist es genau 75 Jahre her, dass Bobst mit der Entwicklung und Herstellung von Faltschachtel-Klebemaschinen für die Verpackungsbranche begonnen hat. Eine der ersten Maschinen, eine PCR382, war 1942 bei Zeiler in der Nähe von Bern (Schweiz) aufgestellt worden. Dieses Unternehmen agiert heute unter dem Namen Limmatdruck Zeiler als Teil der RLC Packaging Group, eines Verpackungsherstellers mit Sitz in Hannover und verschiedenen Werken in Europa.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...