Weiterempfehlen Drucken

Mayr-Melnhof behauptet sich

Verbesserung der Ertragskraft trotz Umsatzrückgang

Der Mayr-Melnhof Konzern konnte sich nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2009 vor dem Hintergrund der andauernden globalen Rezession insgesamt erfolgreich behaupten. Aufgrund eines spürbaren Rückgangs insbesondere der variablen Kosten sei es gelungen, die Ergebnisse des Vorjahres trotz reduzierter Absatzleistung zu übertreffen. Die Verbesserung in der Ertragskraft des Konzerns resultierte dabei sowohl aus der Kartonerzeugung als auch aus der Kartonverarbeitung.
Die konsolidierten Umsatzerlöse des Konzerns erreichten 1601,5 Mio. Euro und lagen damit um 7,5 % bzw. 129,7 Mio. Euro unter dem Vorjahr (2008: 1731,2 Mio. Euro). Die wesentlichen Gründe hierfür seien niedrigere Verkaufsvolumina in beiden Divisionen sowie geringere Durchschnittspreise für Karton.
Das betriebliche Ergebnis betrug 149,9 Mio. Euro (2008: 136,9 Mio. Euro) und verbesserte sich damit um 9,5 % bzw. 13,0 Mio. Euro. Diese Zunahme resultiere vor allem aus dem Ergebniszuwachs in der Kartonerzeugung. In der Faltschachtelfertigung konnte das Ergebnis des Vorjahres erreicht werden. Die Operating Margin des Konzerns stieg damit deutlich von 7,9 % auf 9,4 %.

Mayr-Melnhof Karton AG http://www.mayr-melnhof.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Koenig & Bauer: Alles wird 3,7 Prozent teurer

Die Koenig & Bauer AG kündigt zum 1. April 2018 eine Preiserhöhung für das gesamte Produktportfolio an

Die mit einem Betrag von 3,7 % „moderate Preisanhebung“ sei „in einem Umfeld steigender Kosten zu sehen und ein erforderlicher Schritt“, betont Ralf Sammeck, Vertriebsvorstand bei Koenig & Bauer. Die Verteuerung beziehe sich auf das gesamte Produktportfolio und greife zum 1. April 2018, so Sammeck weiter.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Glauben Sie, dass der Digitaldruck 2021 einen Marktanteil von 50% oder mehr haben wird?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...