Weiterempfehlen Drucken

Mediengruppe Oberfranken: Erfolgreiche Sozialplanverhandlungen bei der Saale-Zeitung

Transfergesellschaft und hohe Abfindung beschlossen

Nach mehrwöchigen Verhandlungen zwischen der Geschäftsführung der Mediengruppe Oberfranken und dem Betriebsrat der Kissinger Verlagsgesellschaft KVG konnten die Sozialplanverhandlungen erfolgreich abgeschlossen werden. Das Ergebnis beinhaltet eine Betriebsvereinbarung für einen Sozialplan und das Angebot einer Beschäftigungsqualifizierungsgesellschaft BQG. Die Verhandlungen wurden von Vertretern der Gewerkschaften verdi und des Deutschen Journalistenverbandes (DJV) begleitet.
Mit dem Verhandlungsergebnis zeigen sich beide Verhandlungsparteien zufrieden. Der Betriebsratsvorsitzende Thomas Ahnert erklärt: „Als Anfang des Jahres die Kollegen über den Verkauf der Saale-Zeitung an die Mediengruppe Oberfranken informiert wurden, war so etwas wie Aufbruchstimmung zu spüren, weil die neuen Eigentümer Signale einer dringend notwendigen Betriebsmodernisierung setzten. Aber als dann die Personalplanung bekannt wurde, war das für alle ein Schock.“ Schließlich sei die Kissinger Verlagsgesellschaft nicht insolvent gewesen, sondern habe schwarze Zahlen geschrieben. Umso unerwarteter sei deshalb die Zielvorstellung der Geschäftsleitung gewesen, 95 Stellen abbauen zu wollen. In den Verhandlungen sei es vor allem darum gegangen, wenigstens einen Teil der Stellen zu retten, was in mehreren Fällen auch durch die Schaffung anderer Stellen am Standort Bad Kissingen und durch Verlagerung von Arbeitsplätzen in Gesellschaften der Mediengruppe Oberfranken gelungen ist, und darum, den Kolleginnen und Kollegen den Verlust ihrer Arbeit wenigstens finanziell erträglich zu gestalten. Auch das sei zufriedenstellend erreicht worden.
Dem Betriebsrat ist es gelungen, eine für die Region vergleichsweise hohe Abfindung je Beschäftigungsjahr zu verhandeln. Diese Abfindung wird es für alle von Kündigungen betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben und ist nicht daran gebunden, ob sie sich nach dem Ausscheiden in der angebotenen BQG weiterqualifizieren lassen.
Die Geschäftsführer der Mediengruppe Oberfranken, Walter Schweinsberg und Philipp Magnus Froben, zeigen sich erleichtert über die Verhandlungen mit dem Betriebsrat und das erzielte Ergebnis.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

KBA: „Jährliche organische Umsatzsteigerung“ geplant

Hauptversammlung der Koenig & Bauer AG (KBA) in Würzburg – Wechsel im Aufsichtsrat

Im Rahmen der vom Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Martin Hoyos geleiteten 92. Hauptversammlung der Koenig & Bauer AG (KBA) in Würzburg erläuterte der KBA-Vorstandsvorsitzende Claus Bolza-Schünemann die Unternehmensentwicklung im Geschäftsjahr 2016 und im ersten Quartal 2017 (siehe dazu print.de-Meldung vom 9.5.2017). Ein weiterer Tagesordnungspunkt: die Wahl eines neuen Aufsichtsratsmitglieds.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...