Weiterempfehlen Drucken

Meiller GHP nimmt Betrieb auf

Direct-Mail-Joint-Venture der Österreichischen Post und der Schweizerischen Post

Stephan Krauss ist CEO des Direct-Mail-Joint-Ventures Meillerghp.

Das angekündigte Joint Venture der Österreichischen Post und der Schweizerischen Post nahm am 12. Januar 2011 offiziell seinen Betrieb unter dem Namen Meiller GHP auf. Das fusionierte Unternehmen mit Haupsitz in Schwandorf beschäftigt europaweit rund 1.560 Mitarbeiter und soll neue Synergiepotenziale nutzbar machen.

Die Fusion entstand aus den Unternehmen Meiller Direct (im Besitz der Österreichischen Post) und den zum Geschäftsfeld Direct Mail der Swiss Post Solutions gehörenden Aktivitäten im Bereich der adressierten Werbesendungen. Dies teilte Stephan Krauss, CEO von Meillerghp, in Schwandorf mit. DieEuropäische Kommission hatte den Antrag zur Zusammenlegung der Aktivitätender Gesellschafter am 30. November 2010 genehmigt.Geleitet wird das Unternehmen von Stephan Krauss. Als weitereGeschäftsführer zur Seite stehen ihm Bernhard Butz (CFO) und Jürgen Kremser(Technik). Dieter Simon (Vertrieb) scheidet auf eigenen Wunsch mitsofortiger Wirkung aus dem Unternehmen aus, steht aber weiterhin beratendzur Verfügung. Seine Aufgaben übernimmt kommissarisch Stephan Krauss.

Unternehmensmarken bündeln

Der Unternehmensname habe klaren Bezug zu den Keimzellen desUnternehmens: „Der Name Meiller GHP setzt sich aus der 1864 gegründetenMeiller Druck und Verlag GmbH sowie aus der GHP-Gruppe, die 2006 von derSchweizerischen Post übernommen wurde, zusammen“, erläutert Stephan Krauss. Mit Meiller GHP entstehe ein Unternehmen mit zusammen rund 1.560 Beschäftigten. Das Unternehmen verfügt überStandorte in Deutschland, Tschechien, Polen, Russland, Frankreich, Englandund Schweden und wird seinen Hauptsitz in Schwandorf haben. Mit der Gründung des Joint Ventures wollen die Postgesellschaften dieMöglichkeit nutzen, ihre leistungsfähigen Geschäftsfelder auf eine neue Basis zustellen. Darüber hinaus können wesentliche Synergiepotenziale entlang dergesamten Wertschöpfungskette erschlossen und damit der Strukturwandel nachdem Rezessionsjahr 2009 und dem Einbruch im Versandhandelsgeschäftvorangetrieben werden.

Abbau von Stellen

Im Rahmen der Zusammenführung sollen Fertigungsstrukturen an einzelnenStandorten konzentriert werden, um Synergiepotenziale zu heben. Dadurch werdees an allen Standorten zum Abbau von Mitarbeitern kommen. Über dieAusgestaltung dieser Maßnahme will die Geschäftsführung von Meillerghpkurzfristig Verhandlungen mit den Sozialpartnern aufnehmen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

KBA: „Jährliche organische Umsatzsteigerung“ geplant

Hauptversammlung der Koenig & Bauer AG (KBA) in Würzburg – Wechsel im Aufsichtsrat

Im Rahmen der vom Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Martin Hoyos geleiteten 92. Hauptversammlung der Koenig & Bauer AG (KBA) in Würzburg erläuterte der KBA-Vorstandsvorsitzende Claus Bolza-Schünemann die Unternehmensentwicklung im Geschäftsjahr 2016 und im ersten Quartal 2017 (siehe dazu print.de-Meldung vom 9.5.2017). Ein weiterer Tagesordnungspunkt: die Wahl eines neuen Aufsichtsratsmitglieds.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...