Weiterempfehlen Drucken

Metsä-Serla und Myllykoski bündeln Vertrieb – »Galerie One« neu

Papiermärkte in Europa

Metsä-Serla wurde 1986 durch die Fusion zwischen den zwei traditionsreichen und renommierten Forstwirtschaftsunternehmen G.A. Serlachius Oy und Metsäliiton Teollisuus Oy gegründet. In den folgenden Jahren kamen MD und Lang Papier (1996), die strategische Allianz mit Myllykoski (1996), Biberist (1997), UK Paper (1998), Modo Paper (2000) und Zanders Feinpapiere (2000) hinzu.
Die Produkte, über 200 Qualitäten aus 27 Papier- und Kartonfabriken ganz Europas von Metsä-Serla und Myllykoski, werden über das eigene Verkaufsnetzwerk Forest Alliance vermarktet. Mit dieser gemeinsamen Verkaufsorganisation bündeln Metsä-Serla und Myllykoski den Vertrieb der gesamten Produktpalette beider Unternehmen und deren Töchter in einer Hand. Mit Beginn des Jahres wurde auch der Vertrieb der MD- und Lang-Papiere in diese Organisation eingebunden.
Durch die zunehmende Konzentration, die beispielsweise im Versand- und Einzelhandel, aber auch im Verlagswesen zu beobachten ist, haben sich die Strukturen auch bei Forest Alliance verändert. Dementsprechend wird die Organisation aufgebaut. Sie orientiert sich nicht an den einzelnen Produkten, sondern an den Kundengruppen, in denen die Metsä- bzw. Forest-Alliance-Kunden tätig sind.
Deutschland ist einer der wichtigsten Märkte. So wie die Kunden heute ihre Produktmarken gewohnt sind, soll ihnen hier künftig die Marke Forest Alliance Beratung und Service bieten, gleich in welchem Marktsegment. Bei der Auswahl der richtigen Sorte unterstützt ein persönlicher Berater vor Ort.
1996 wurde bereits mit Galerie Fine eine neue, mit Kunden entwickelte Qualität aus dem Werk
Kirkniemi im Süden Finnlands im Markt platziert. Aufgrund der Erfahrungen wird es dieses Jahr nun eine weitere Innovation aus dem Werk Kangas geben. Gegenwärtig stellt Kangas (230 000 t/Jahr) seine Produktion auf einen höheren Anteil von gestrichenem Papier um. Dann wird dort die neue Sorte »Galerie One«, ein gestrichenes Feinpapier der neuen Generation mit Volumen von 70–115 g/m2, für Europa produziert. Die Markteinführung wird im Herbst auf der DIMA 2001 sein.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Druckfarben: Siegwerk kauft Van Son Liquids

Siebwerk dehnt sein Geschäft mit wasserbasierten Druckfarben weiter aus
Siegwerk kauft Van Son

Die Siegwerk Druckfarben AG & Co. KGaA (Siegburg) hat einen Vertrag über den Kauf der Van Son Liquids B. V. (Hilversum/Niederlande) unterzeichnet. Van Son stellt wasserbasierte Flexo- und Tiefdruckfarben her. Mit diesem Zukauf will Siegwerk sein Produktangebot im Geschäftsbereich Paper & Board weiter ausbauen und die Präsenz in der Benelux-Region stärken. Über die finanziellen Einzelheiten der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...