Weiterempfehlen Drucken

Mindener Druck- und Verlagshaus Bruns strukturiert sich neu

Gründung der "Bruns Druckwelt" als Reaktion auf die Veränderungen im Druckmarkt
 

Druckwelt-Geschäftsführer Sven Thomas hat sich viel vorgenommen, um mit der neuen Strategie nachhaltig zu gewinnen.

Das Mindener Druck- und Verlagshaus Bruns hat sich neu aufgestellt und die "Bruns Druckwelt" gegründet. Damit reagiert das Unternehmen laut Sven Thomas, dem geschäftsführenden Gesellschafter der J.C.C. Bruns Betriebs-GmbH, auf die Veränderungen im europäischen Druckmarkt. Mit der "Druckwelt" schließt Bruns eine Klammer um die beiden bisher eigenständig agierenden Bereiche "Marketing + Druck" sowie "Bruns Idee". Neben dem neuen Namen hat sich auch das Erscheinungsbild und die Teamstruktur geändert.

Der Beweggrund für den Richtungswechsel sowie die damit verbundene Marketingkampagne heißt schlicht "Freiraum" – schließlich will das Unternehmen, so Sven Thomas, eine Druckerei sein, die seinen Kunden "mehr Freiraum verschafft als andere". Das zeige sich vor allen Dingen in "intelligenten Dienstleistungen", "effektiven Serviceteams" und "cleveren Werkzeugen". "Freiraum heißt, unseren Kunden dabei zu helfen, den Kopf frei zu bekommen für alles, was ihnen persönlich wichtig ist. Es geht im Kern darum, Sicherheit zu bieten, Lästiges abzunehmen und ein guter Partner zu sein", erklärt Sven Thomas weiter.

Die Veränderungen in Struktur, Portfolio und Selbstverständnis sind für das inhabergeführte, mittelständische Unternehmen die Reaktion auf die sich verändernde Branche, die unter dem Preis- und Margendruck eines Käufermarktes stehe. Die aktive Markenbildung mit entsprechend definierten Alleinstellungsmerkmalen ist laut dem BVDM eine Chance, dem Preiskampf entgegen zu wirken. Hinter einer Marke stehe aber auch immer ein Qualitätsversprechen an den Kunden. "Von uns wird erwartet, dass wir unser Handwerk beherrschen. Deshalb geht es mehr denn ja darum, Arbeit abzunehmen, Zeit zu sparen", so Thomas. Wenn sich Kunden bei Druckaufträgen auf das Wesentliche konzentrieren können und nicht mehr in Details versinken, denn entstehe der genannte Freiraum.

Die J.C.C. Bruns Betriebs-GmbH wurde 1834 gegründet und ist unter anderem Herausgeber des Mindener Tagblattes. Das Unternehmen beschäftigt heute in fünf Geschäftsbereichen mehr als 250 Mitarbeiter an zwei Standorten. Der Umsatz lag 2011 bei 36,9 Mio. Euro.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Der Faksimile Verlag ist wieder da

Charlotte Kramer übernimmt die Geschäfte

Der Faksimile Verlag mit Sitz in Simbach am Inn hat zum 1. September 2017 seine Arbeit wieder aufgenommen. Charlotte Kramer führt die Geschäft fort. Kramer ist Eigentümerin des Müller & Schindler Verlages, der ebenfalls Faksimiles herausgibt, und die Tochter des ehemaligen Faksimile-Verlagsleiters Dr. Manfred Kramer.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...