Weiterempfehlen Drucken

Müller Martini zieht positive Drupa-Bilanz

Bruno Müller: "Unser Auftritt hat einen überzeugenden Eindruck hinterlassen."
 

CEO Bruno Müller sieht in digital produzierten Druckerzeugnissen ein grosses Entwicklungspotenzial.

Bruno Müller, CEO von Müller Martini, zieht eine positive Bilanz des Drupa-Auftritts seines Unternehmens. Besonders gelungen war offenbar die Konzeption des Messestandes: "Die Art und Weise, wie wir unser Kernthema Finishing 4.0 nachvollziehbar und eindrücklich erklärt haben, hat viele Besucher überrascht", wird Müller in einem von Müller Martini verbreiteten Interview zitiert und beruft sich dabei auf viele positive Kunden-Feedbacks.

Bruno Müller zieht darin eine durchwegs positive Bilanz nach der Drupa. Mit seinem Leitmotiv Finishing 4.0 und den Schlagworten konsequente Automatisierung, Vernetzung, variable, individualisierte Produkte, berührungsloser Workflow habe Müller Martini den Nerv der grafischen Industrie getroffen. Bruno Müller: "Ich bin überzeugt, dass grosses Entwicklungspotenzial in individualisierten, variablen und hochqualitativen Druckerzeugnissen liegt. Diese müssen jedoch effizient gefertigt werden. Wie das geht, haben wir mit konkreten Praxis-Anwendungen und anspruchsvollen Live-Vorführungen aufgezeigt."

Den Besuchern habe vor allem der Aufbau des Standes gefallen – wie man im Tower ins Thema Finishing 4.0 einsteigen und aus der Vogelperspektive einen perfekten Überblick über all unsere Live-Produkte gewinnen konnte. Wie auf der Messe neue Geschäftsmodelle für die Zukunft aufgezeigt wurden, habe bei vielen zu einem Aha-Effekt geführt. Auch mit Blick auf die bei der Drupa getätigten Verkaufsabschlüsse sei die Messe für Müller Martini sehr gut gelaufen. Müller: "Da wir den Kunden mit zukunftsorientierten Produktionen neue Ideen vermittelt haben, fallen natürlich auch diverse Projekte für die Zukunft an. Wichtig ist nun, diese Projekte zügig zu bearbeiten und hoffentlich viele davon abzuschließen."

Die Entscheidung der Messeleitung, die nächste Drupa nicht wie ursprünglich geplant 2019, sondern doch im üblichen Vier-Jahres-Rhythmus 2020 zu veranstalten, kommentiert Bruno Müller so: "Sie ist aus meiner Sicht richtig. Wir wollen ja mit mehreren Maschinen auf der Drupa überzeugen, doch der Aufwand hierfür ist beträchtlich. So haben wir für die diesjährige Messe mit 27 LKW auf 258 Paletten über 200 Tonnen Material nach Düsseldorf transportiert und drei Wochen in die Aufbauzeit für den Stand investiert. Zudem hatten wir neben 30 Technikern über 100 Verkaufsspezialisten und Product Manager von Vertriebsgesellschaften aus allen Kontinenten im Dauereinsatz. Angesichts dieser Zahlen ist es nachvollziehbar, dass wir den Vier-Jahres-Rhythmus bevorzugen, und wir freuen uns heute schon auf die Drupa 2020."

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Konjunktur im November: Stimmung trübt sich erneut ein

Druckereien zeigen sich unzufriedener mit dem Auftragsbestand und blicken skeptischer in die Zukunft

Die Stimmung in der Druck  und Medienwirtschaft hat sich im November 2016 gegenüber dem Vormonat eingetrübt. Das geht aus dem aktuellen Konjunkturtelegramm des Bundesverbands Druck und Medien (BVDM) hervor. So ging der saisonbereinigte Index zur Beurteilung der aktuellen Geschäftslage um 3,5 % auf 107,9 Zähler zurück. Das Vorjahresniveau sei dabei um 5,5 % unterschritten worden. Gleichzeitig blickten die Druckunternehmer skeptischer in die Zukunft. Sie revidierten ihre Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate, sodass der entsprechende Index von 100,6 Zählern im Oktober um 1,8 % auf derzeitige 98,8 Zähler sank. Die Veränderung zum Vorjahr sei mit -1,3 % weniger stark ausgeprägt gewesen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...