Weiterempfehlen Drucken

Neue Inhaber und eine neue Führungsspitze für die EDS Group

Private-Equity-Firma 3i ist ausgestiegen
 
EDS Group

Die EDS Group produziert in mehreren Ländern Mittel- und Osteuropas vor allem im Rollenoffset. Die Holding hat ihren Sitz in Passau.

Die Euro Druckservice Gruppe (EDS Group, Passau), eines der größten Druckunternehmen in Mittel- und Osteuropa, hat neue Eigentümer und erhält eine neue Führungsspitze. Charles Martin (64), der seit Mitte April 2011 als CEO wirkte, übergibt im Laufe des Mai die Führungsaufgaben an Jesús Castillo Ortega (57), der Aufsichtsratsvorsitzender (Chairman) wird, sowie an Tomas Kramar (42), den neuen Gruppen-Geschäftsführer. Chief Financial Officer bleibt Armin Selthofer. 

Der Führungswechsel stellt auch den Abschluss der finanziellen Restrukturierung der EDS Group im Zuge eines Inhaberwechsels dar. Seit Frühjahr 2007 war EDS im Besitz von Fonds unter der Verwaltung des Private-Equity-Unternehmens 3i plc gewesen, für das Charles Martin von 1994 bis 2007 als Manager tätig gewesen war.

Ende April 2013 haben nun mehrere Geldgeber, die 2007 mit Mezzanine-Kapital die Übernahme mitfinanzieren halfen, die EDS-Mutterfirma Blue Holding Luxembourg Sarl übernommen. Damit sind nun LBO France Gestion, American/European Capital sowie Franklin Ressources/Darby Private Equity direkt Eigentümer des Druckereikonzerns mit Sitz in Passau.

Für 3i hatte sich die Beteiligung an der EDS Group offenbar nicht wie gewünscht entwickelt. So weist beispielsweise der jüngste vorliegende Jahresabschluss der Euro Druckservice GmbH – für das Geschäftsjahr 2011 – einen Jahresfehlbetrag von 2,14 Mio. Euro sowie einen Verlustvortrag von 14,79 Mio. Euro aus. Der Fortbestand der Gesellschaft sei von der weiteren finanziellen Unterstützung der Muttergesellschaft abhängig, heißt es hier im Anhang. 

Die finanzielle Restrukturierung habe die Schuldenlast der EDS Group nun „signifikant gesenkt“ und die Laufzeiten deutlich verlängert, stellt der scheidende CEO Martin in einer Pressemitteilung fest. Die Ertragskraft der Gruppe und ihr Schuldendienst würden wieder in einem gesunden Verhältnis stehen. Martin dankt allen ursprünglichen Finanziers der Übernahme von 2007 dafür, dass sie auch weiterhin das Unternehmen stützen.

Von Infopress zu EDS

Der neue Aufsichtsratschef Castillo Ortega war zuvor President und Executive Chairman der Infopress Group, die mit Rollenoffsetdruckereien in Rumänien und Ungarn ein direkter Wettbewerber für die EDS Group in Südosteuropa ist. Auch  die Infopress Group gehört einer Private-Equity-Firma: die spanische GED Capital hatte 2010 Infopress in Rumänien und 2011 die ungarische Revai Printing House, ein Unternehmen des Polestar-Konzerns, erworben.

Tomas Kramar ist dagegen ein Seiteneinsteiger: Der studierte Ingenieur hat in mehreren international aufgestellten Unternehmen außerhalb der Druckindustrie gearbeitet und soll vor allem neue Ideen und Sichtweisen in die EDS Group einbringen um das operationelle Geschäft und die Effizienz zu verbessern.

Die EDS Group betreibt Rollen- und Bogenoffsetdruckereien in fünf Ländern (Deutschland, Tschechien, Polen, Ungarn und Rumänien) und erzielt an ihren neun Produktionsstandorten rund 250 Mio. Euro Umsatz. Die Gruppe beschäftigt – umgerechnet auf Vollzeit-Äquivalente – rund 1.400 Mitarbeiter.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Mediengruppe DuMont beteiligt sich an der Censhare AG

Weiterer Schritt zum Ausbau des Digitalgeschäfts

Nach Informationen des Online-Branchendiensts Meedia beteiligt sich die DuMont Mediengruppe im Rahmen ihrer Konsolidierung mit 36,5 Prozent strategisch an der Münchner Censhare AG und baut damit ihr Digitalgeschäft weiter aus. Die Gründer und Mitarbeiter von Censhare bleiben weiterhin mehrheitsbeteiligt. Censhare ist spezialisiert auf Cloud-Lösungen für Marketing und Kommunikation – auf der Basis von Enterprise-Content-Management-Systemen wird eine Digital Experience Platform (für mehrsprachige Kundenerlebnisse über alle Medienkanäle hinweg) geschaffen, auf der Daten und Informationen ohne Medien- und Prozessbrüche in Beziehung gesetzt werden können.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...