Weiterempfehlen Drucken

Niederländische Rollenoffsetdruckerei De Jong übernimmt Mehrheit bei belgischer Mercator Press

De Jong jetzt größter Heatset-Anbieter im Benelux-Raum
De Jong

Wächst auch durch Akquisitionen: die Rollenoffsetdruckerei Em. de Jong in Baarle (NL).

Die Koninklijke Drukkerij Em. de Jong (Baarle/Niederlande) hat am 15. September 2011 die Mehrheit an ihrem bisherigen belgischen Wettbewerber Mercator Press übernommen. Damit setzt sich die Konsolidierung des Rollenoffsetmarktes in den Nachbarländern Deutschlands fort.

Vor wenigen Tagen hatte die größte Heatsetdruck-Gruppe Österreichs, Leykam Let’s Print, die Übernahme der insolventen Goldmann AG bekanntgegeben.

Der Einstieg von De Jong bei Mercator schafft nach Angaben der beteiligten Unternehmen den Marktführer im Segment des High-Volume-Rollenoffsetdruck für Werbebeilagen und Anzeigenblätter im Benelux-Raum. Mercator Press will in Zusammenarbeit mit De Jong seine Marktposition in Belgien und Frankreich, weiter ausbauen. Das belgische Unternehmen soll weiterhin selbständig am Markt agieren. In einer Pressemitteilung heißt es, die Geschäftsführung bleibe unverändert und werde von Bruno Deracourt geleitet.

Nächstes Jahr kommt eine liegende 56-Seiten-Maschine

Die Koninklijke Drukkerij Em. der Jong ist ein familiengeführtes Unternehmen, das 1906 gegründet wurde. Es ist nach eigenen Angaben Marktführer im Bereich Werbebeilagen und Anzeigenblätter in den Niederlanden. De Jong betreibt über 10 Rollenoffset-, 5 Bogenoffset-und 4 Digital-Druckmaschinen. Insgesamt sind rund 350 Mitarbeiter beschäftigt. In den letzten Jahren hat De Jong kräftig investiert, zuletzt in eine 72-Seiten Manroland Lithoman IV und eine liegende 48-Seiten KBA C 48 SG. Im Juni 2012 soll eine bislang einzigartige liegende 56-Seiten-Anlage folgen.

Zur Unternehmensgruppe gehören auch Janssen Pers in Gennep  – mit vier Zeitungs-Rotationen der größte unabhängige Zeitungsdrucker der Niederlande –, sowie die Unternehmen Kampert Drukwerk und Nauta & Haagen, beide mit Sitz in Oss, sowie Webstar Printing in Beuningen.

Mercator Press hat seinen Sitz in Jabbeke, wurde 1963 gegründet und beschäftigt aktuell rund 110 Mitarbeiter. Die Druckerei ist mit 16-, 32-und 48-Seiten-Heatset-Maschinen ausgestattet.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Zünd Systemtechnik AG übernimmt langjährigen britischen Vertriebs- und Servicepartner

Geschäft im Vereinigten Königreich und Irland soll ausgebaut werden

Die Zund Plotting Systems (UK) Ltd. mit Sitz im englischen St. Albans ist seit gestern offiziell eine Tochtergesellschaft der Zünd Systemtechnik AG. Das britische Unternehmen war seit 1993 offizieller Vertriebs- und Servicepartner des Schweizerischen Herstellers von digitalen Schneidsystemen und hat vor Ort die britischen und irischen Zünd-Kunden betreut. Durch die Übernahme soll der Verkauf der Technologien sowie deren Service und Support künftig noch enger mit dem Mutterunternehmen abgestimmt werden können.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...