Weiterempfehlen Drucken

Noch kein Käufer für Broschek gefunden

Wenig Hoffnung auf Rettung der Hamburger Schlott-Töchter

Der Schlott-Tochter Broschek Tiefdruck mit Sitz in Hamburg droht die baldige Schließung.

Für die insolventen Tochtergesellschaften der Schlott Gruppe, die Broschek Tiefdruck GmbH und die Broschek Service GmbH, hat sich noch kein Käufer gefunden. Dies hat der vorläufige Insolvenzverwalter der Druckereigruppe, Siegfried Beck, am Freitag den Mitarbeitern mitgeteilt. Bislang gebe es aus dem Kreis der Interessenten lediglich ein Angebot, Grundstück und Gebäude zu übernehmen, jedoch ohne den laufenden Betrieb.

Sollte sich bis Anfang April kein Käufer für die beiden Hamburger Broschek-Gesellschaften mit ihren gut 200 Mitarbeitern finden, ist Beck gezwungen, nach Abwicklung der bestehenden Kundenaufträge den Geschäftsbetrieb geordnet stillzulegen. Grund: Nach Eröffnung der Insolvenzverfahren am 1. April wird kein Insolvenzgeld mehr gezahlt. Die Unternehmen müssen dann wieder unter Vollkostenbedingungen arbeiten, das heißt alle Kosten wieder aus ihren Einnahmen erwirtschaften. Da beide Gesellschaften aber hoch defizitär sind, ist eine Schließung unvermeidlich, wenn nicht noch ein Investor einspringt.

„Wir werden bis zur letzten Minute kämpfen, um eine Lösung für die beiden Gesellschaften zu finden“, sagte Beck, der von Nürnberg nach Hamburg gereist war, um die Beschäftigten zu informieren. „Ich will den Mitarbeitern aber nichts vormachen: Die Chancen sind äußerst gering.“ Beck versprach aber, sich für den Fall der Schließung um öffentliche Mittel für eine Transfergesellschaft zu bemühen. Für alle anderen Gesellschaften der Schlott Gruppe seien die Aussichten hingegen deutlich positiver. Für sie gebe es mehrere Kaufinteressenten, mit denen derzeit intensiv verhandelt werde.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Screen und Prati kooperieren für den Etikettendruckmarkt

Gemeinsame Entwicklung einer Schnittstelle zwischen Truepress Jet L350UV und Digifast One

Screen Graphic Solutions und der italienische Hersteller Prati wollen gemeinsam eine Schnittstelle zwischen den digitalen Etikettendruckmaschinen der Serie Screen Truepress Jet L350UV und dem modularen, digitalen Weiterverarbeitungssystem für Etiketten, Prati Digifast One, entwickeln. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung haben die beiden Unternehmen auf der derzeit laufenden Fachmesse Labelexpo Europe 2017 in Brüssel (Belgien, 25. bis 28 September) verkündet.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...