Weiterempfehlen Drucken

"Nordkurier" investiert in Redaktionssystem von PPI Media

120 Arbeitsplätze in der Redaktion werden mit Content-X ausgestattet
 

„Nordkurier“-Chefredakteur und -Geschäftsführer Lutz Schumacher: „Die Zukunft der regionalen Tageszeitung liegt in der Region…".

Ab Mai 2013 produziert der „Nordkurier“ die redaktionellen Inhalte für alle Medienkanäle mit dem Redaktionssystem Content-X von PPI Media. Insgesamt 120 Arbeitsplätze in der Redaktion werden für die Berichterstattung mit dem Indesign-basierten Content-X ausgestattet.

Content-X ist eine Verbindung der Recherche- und Inhalts-Erfassungsmöglichkeiten des Content-Management-Systems DC-X mit den Fähigkeiten von Adobe Indesign über das Content-Link-Plug-in. Mit Content-Link können laut PPI Media Inhalte aus DC-X schnell auf Indesign-Seiten platziert, nachverfolgt und aktualisiert werden. Der "Content-X Planner" soll eine browserbasierte Möglichkeit bieten, Magazine und Zeitungen zu planen und zu produzieren.

Hintergrund der Restrukturierung der Redaktion sowie der Ablösung der vorhandenen Software sind Ergebnisse aus Leserumfragen, die den „Nordkurier“-Chefredakteur und -Geschäftsführer Lutz Schumacher zum Handeln animierten: „Die Zukunft der regionalen Tageszeitung liegt in der Region, der lokalen Umfelder und teilweise im Sublokalen. Das gilt für die gedruckte Zeitung wie für die digitalen Angebote. Fast alle großen nationalen und internationalen Themen haben lokale oder regionale Auswirkungen. Diesen lokalen Bezug wollen wir für unsere Leser künftig stärker in den Mittelpunkt rücken.“ Um dieses Ziel zu erreichen, beendet der „Nordkurier“ die Mantelkooperation mit der „Schweriner Volkszeitung“ zur Mitte des Jahres und baut die Anzahl der festangestellten Redakteure von 106 auf 120 sowie 14 Volontäre aus.

Über den „Nordkurier“
Der „Nordkurier“ erscheint im östlichen Mecklenburg, in Vorpommern und im Norden Brandenburgs sowie im Internet. Die verbreitete Auflage von knapp 90.000 Exemplaren – verteilt auf 13 Lokalausgaben – erreicht rund 200.000 Leser pro Tag. Mit rund 2.400 Mitarbeitern gibt die Verlagsgruppe Nordkurier außerdem Anzeigen-, Wochenblätter und Magazine heraus, betreibt mehrere lokale Fernsehsender und ist laut eigenen Angaben der größte private Postdienstleister im Nordosten. Seit 1991 sind zu je einem Drittel die Verlage der Kieler Nachrichten, der Augsburger Allgemeinen und der Schwäbischen Zeitung Gesellschafter der Verlagsgruppe.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Bobst: Vor 75 Jahren mit dem Bau von Faltschachtel-Klebemaschinen begonnen

Eine PCR382 wurde 1942 bei Zeiler (heute Limmatdruck Zeiler) in der Nähe von Bern (Schweiz) aufgestellt

In diesem Jahr ist es genau 75 Jahre her, dass Bobst mit der Entwicklung und Herstellung von Faltschachtel-Klebemaschinen für die Verpackungsbranche begonnen hat. Eine der ersten Maschinen, eine PCR382, war 1942 bei Zeiler in der Nähe von Bern (Schweiz) aufgestellt worden. Dieses Unternehmen agiert heute unter dem Namen Limmatdruck Zeiler als Teil der RLC Packaging Group, eines Verpackungsherstellers mit Sitz in Hannover und verschiedenen Werken in Europa.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...