Weiterempfehlen Drucken

On-Demand-Cloudprinting-Spezialist Mimeo übernimmt Koebcke GmbH

Amerikanischer Dienstleister will seine Präsenz auf dem europäischen Markt ausbauen
 

Der US-amerikanische On-Demand-Cloudprinting-Spezialist Mimeo hat die Berliner Koebcke GmbH übernommen.

Der US-amerikanische On-Demand-Cloudprinting-Spezialist Mimeo hat den Betrieb der Berliner Großdruckerei Koebcke GmbH übernommen. Der Familienbetrieb soll zu einem zentralen Produktionszentrum des amerikanischen Dienstleitsters ausgebaut werden. Bereits 2011 hatte Mimeo das britische Unternehmen CLE Ltd. (heute Mimeo Ltd.) übernommen und so einen ersten Schritt auf den europäischen Markt getan. Seitdem ist das Unternehmen in Huntingdon bei Cambridge von 65 auf 200 Mitarbeiter gewachsen.

Das 1967 in Berlin gegründete Familienunternehmen Koebcke GmbH sei als zentraler Standort aufgrund der Größe des deutschen Marktes, der dort produzierten Druckqualität und der vielseitigen Ausstattung des Maschinenparks für Mimeo interessant gewesen. Das Berliner Unternehmen war unter anderem als Produzent von Fotobüchern sowie als Spezialist für Druckdienstleistungen und Dokumentenmanagement bekannt und hatte Mitte November 2013 Insolvenz angemeldet, nachdem die Service Point Solutions S.A. aus Barcelona als verbundenes Unternehmen im Zuge der Wirtschaftskrise selbst in finanzielle Schwierigkeiten geraten war. Nach der jetzt erfolgten Übernahme durch Mimeo sollen alle der rund 110 Arbeitsplätze in Berlin erhalten bleiben, ebenso wie auch die vorhandenen Produkte und Services in Bezug auf die Bestandskunden der Koebcke GmbH.

Wer ist Mimeo?
Das 1998 gegründete Unternehmen Mimeo ist darauf spezialisiert, individualisierte Handbücher, Trainingsunterlagen, Präsentationen und Broschüren für Unternehmenskunden digital oder gedruckt, schnell und zuverlässig zu liefern. Die angebotenen Dokumentenmanagement-Tools werden nach Angabe des Unternehmen von mehr als 5000 Kunden weltweit verwendet. Die unternehmenseigene Software für das Dokumentenmanagement soll die Kosten des Dokumentendrucks für Kunden nachweislich um über 30% im Vergleich zum Wettbewerb senken. Mimeo bietet die ortsunabhängige Onlinebestellung sowie die Lieferung innerhalb von 24 Stunden an. Das Unternehmen verfolgt zudem einen weiteren Ansatz zur Optimierung der Prozesse in Bezug auf die Logistik der Kunden an: Dokumente jeglicher Art, beispielsweise individualisierte Handbücher, Seminarunterlagen oder Handouts von Präsentationen können online in einer „Out-of-the-Box“-Shop-Lösung, die der Kunde sich schnell bei Mimeo einrichten kann, abgelegt werden. Dessen  Mitarbeiter oder Kunden können sie wiederum dort bestellen

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Mittelbayerische: Führungsstruktur neu geordnet

Alexandra Wildner und Michael Kusch neu in der Verlagsleitung

Das Mittelbayerische Medienhaus hat seine Führungsstruktur neu geordnet: Die Geschäftsführer Martin Wunnike (Vors.) und Manfred Sauerer haben Alexandra Wildner und Michael Kusch in die Verlagsleitung berufen. Wildner verantwortet in dieser Funktion weiterhin den Privatkundenbereich, Kusch den Geschäftskundenbereich.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...