Weiterempfehlen Drucken

Orwo Net übernimmt die insolvente Visit-World GmbH

360°-Panoramabilder und die dazugehörigen Fotoprodukte erweitern das Portfolio
 

Der Fotodienstleister Orwo Net mit Sitz in Bitterfeld-Wolfen hat Anfang Februar die Aktiva und das gesamte Personal der insolventen Visit-World GmbH aus Chemnitz übernommen.

Der Fotodienstleister Orwo Net mit Sitz in Bitterfeld-Wolfen hat Anfang Februar die Aktiva und das gesamte Personal der insolventen Visit-World GmbH aus Chemnitz übernommen. Ein entsprechender Kaufvertrag wurde am 31. Januar 2014 zwischen dem Insolvenzverwalter Tobias Hohmann von der Kanzlei Flöther & Wissing Rechtsanwälte und dem Geschäftsführer der Orwo Net GmbH, Dr. Gerhard Köhler, geschlossen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

"Unser Ziel ist es, das Unternehmen fortzuführen und weiter auszubauen sowie den Mitarbeitern zugleich eine langfristige Perspektive im Orwo-Net-Firmenverbund zu geben", erklärte Dr. Gerhard Köhler. Mit der Übernahme von Visit-World erschließe sich das Unternehmen weiteres Wachstumspotenzial und ein "Alleinstellungsmerkmal im Bereich Fotocontent". Visit-World hat auf seiner Internet-Plattform http://www.visit-world.de nach eigener Aussage rund 35 000 hochauflösende Profi-360°-Panoramaaufnahmen aus aller Welt. Aktuell beschäftigt das Chemnitzer Unternehmen fünf Mitarbeiter.

360°-Panoramabilder von Visit-World auf mehreren Internetplattformen

Neben der direkten Nutzung der Plattform soll der Content auch in die Orwo-Net-eigenen Internetplattformen http://www.pixelnet.de , http://www.fotoquelle.de und http://www.myfoto.de integriert werden. Dadurch werde es möglich, diese Fotos zu individuellen Produkten zu verarbeiten, die neben  Fotobüchern z.B. Panoramaleinwandbilder oder Acryl- und Dibond-Direktdrucke oder großformatige Kalender sein können.

Visit-World GmbH: Hintegründe der Insolvenz

"Grund für die Insolvenz von Visit-World war die Tatsache, dass die finanziellen Mittel für den Ausbau des Vertriebsnetzes nicht in ausreichendem Umfang von den Gesellschaftern aufgebracht und so keine nennenswerten Umsätze generiert werden konnten", erklärt Insolvenzverwalter Tobias Hohmann. "Dieses Problem konnte nun durch den Einstieg von Orwo beseitigt werden. Ich sehe daher für Visit-World als Teil der Orwo-Gruppe optimistisch in die Zukunft."

Den Kauf der insolventen Visit-World GmbH hatte die Concept Group aus Leipzig mit Unterstützung von Future Sax, einem Projekt des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, vermittelt. Die Visit-World GmbH musste zuvor auf Grund eines Liquiditätsengpasses im November 2013 Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens stellen. Das Amtsgericht Chemnitz hatte in der Folge Tobias Hohmann von der Kanzlei Flöther & Wissing Rechtsanwälte zum Insolvenzverwalter bestellt.

Vonseiten Orwo Net wies Geschäftsführer Dr. Gerhard Köhler darauf hin, dass perspektivisch in Chemnitz ein personeller Zuwachs bei Softwareentwicklern und Webdesignern angedacht sei.

Über Orwo Net

 Orwo Net betreibt am Standort Bitterfeld-Wolfen, Sachsen-Anhalt, eines der führenden Fotogroßlabore Deutschlands. Vertriebsmarken sind "PixelNet" und "Foto Quelle". Das Produktspektrum umfasst die Produktion von Bildern, Fotobüchern, Fotokalendern, Leinwandbildern, Grußkarten und zahlreichen weiteren Fotogeschenken. Orwo Net beschäftigt insgesamt 315 Mitarbeiter.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Mangel an Facharbeitern eine Herausforderung für die Druckindustrie

VDMB-Umfrage: 90 Prozent der Firmen haben Bedarf an Fachkräften
Fachkräftemangel

Die Auswirkungen des Mangels an Fachkräften auf die Unternehmen der Druck- und Medienwirtschaft sind gravierend. Das ist das Resultat einer Branchenumfrage des Verbandes Druck und Medien Bayern (VDMB) über die aktuelle Fachkräftesituation. Die Zahl der Druckbetriebe, die vom Fachkräftemangel beeinträchtigt sind, sei erneut deutlich angestiegen und mache sich häufig auch wirtschaftlich bemerkbar, schreibt der VDMB in einer Pressemitteilung.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...