Weiterempfehlen Drucken

Papersystems Holding stellt Antrag auf Schutzschirmverfahren

E.C.H. Will und Kugler-Womako betroffen
 

Alexander Wassermann, CEO der E.C.H. Will Holdinggesellschaft Papersystems, will das Schutzschirmverfahren in möglichst kurzer Zeit erfolgreich durchlaufen.

Die Geschäftsführung der Papersystems Holding GmbH hat am vergangenen Freitag in Absprache mit ihren Gesellschaftern einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Pinneberg gestellt, ebenso für die E.C.H. Will GmbH und die Kugler-Womako GmbH. Die Unternehmen begeben sich unter das Schutzschirmverfahren.

Das Schutzschirmverfahren soll es ermöglichen im Rahmen einer Eigenverwaltung einen tragfähigen Plan mit dem Ziel der Restrukturierung des Unternehmens zu erarbeiten. Damit sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, das Unternehmen mit einem modifizierten Konzept fortzuführen.
 
Die Geschäftsführung bleibt bei diesem Verfahren weiterhin voll handlungsfähig. Als Restrukturierungsexperte ist Detlef Specovius ab sofort Mitglied der Geschäftsleitung. Das Amtsgericht hat zudem den Rechtsanwalt und Steuerberater Berthold Brinkmann aus der Hamburger Kanzlei Brinkmann & Partner zum vorläufigen Sachwalter bestellt.
 
In den kommenden Monaten soll nach Angaben des Unternehmens ein in weiten Teilen gemeinsam mit der Belegschaft, dem Betriebsrat und der IG Metall erarbeitetes Konzept mit dem Ziel der Restrukturierung und Fortführung des Unternehmens umgesetzt werden. Die Kugler- Womako GmbH wolle ihren profitablen Geschäftsbetrieb und ihre Neuausrichtung mit dem seit März neu eingesetzten Management weiter fortführen. Alexander Wassermann, CEO der E.C.H. Will Holdinggesellschaft Papersystems, erklärt: „Wir wollen das Schutzschirmverfahren mit der Unterstützung unserer Gesellschafter in möglichst kurzer Zeit erfolgreich durchlaufen.
 
Wie die Unternehmensgruppe bekannt gab, kam es ab Mitte 2012 zu einem drastischen Einbruch des Neumaschinengeschäfts bei E.C.H. Will. Der Rückgang sei auf die weltweite Schwäche im grafischen Papiermarkt und eine konjunkturelle Abkühlung der Investitionstätigkeit in Asien zurückzuführen. Allerdings wachse das Servicegeschäft. Kugler-Womako als Hersteller von Passbindeanlagen und Papierverarbeitungsmaschinen zeige einen positiven Geschäftsverlauf. Allerdings musste sich das Unternehmen aufgrund der Verbundstruktur ebenfalls unter den Schutzschirm begeben. Anders die auch zur Papersystems-Gruppe gehörende US-Gesellschaft Pemco Inc. in Sheboygan (Wisconsin/USA): Das Unternehmen arbeite profitabel und finanziell unabhängig.
 
Der Geschäftsbetrieb aller Unternehmen läuft in vollem Umfang weiter. Kunden und Lieferanten werden über die Entwicklung im Unternehmen informiert. Die Auszahlung der Löhne und Gehälter ist während des laufenden Schutzschirmverfahrens gesichert.
 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Buchbinderei Schallenmüller investiert 1,5 Millionen Euro

Neue Klebebindelinie Kolbus KM 600 inklusive Papierabsauganlage

Die Industrie-Buchbinderei Gert Schallenmüller GmbH & CO. KG  hat investiert. Vor kurzem hat das Familienunternehmen in Stuttgart-Plieningen eine neue Klebebindelinie Kolbus KM 600 gekauft. Die Anlage eignet sich zur Herstellung von klebegebundenen Softcoverbroschüren im Leistungsbereich 4.200 bis 7.000 Takte/h. Zusätzlich wurde in eine neue Papierabsauganlage investiert. Die Investitionssumme lag bei rund 1,5 Millionen Euro.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...