Weiterempfehlen Drucken

Papier: Recyclingquote steigt bei nachlassendem Verbrauch

Laut Monitoring Report des European Recovered Paper Council (ERPC) ist der Papierverbrauch in Europa in den letzten Jahren gesunken, aber die Papier-Recyclingquote gestiegen
 

Das Diagramm zeigt quantitativ das Papier-Recycling in Europa von 1991 bis 2012 (blauer Papierstapel: Papier- und Pappeverbrauch in Europa, grüner Stapel: Recyclingquote innerhalb Europas, roter Stapel: Recyclingquote außerhalb Europas, Prozentzahlen: Recyclingquote).

Der ERPC geht von einem im Jahr 2012 erreichten Rückgang des Papierverbrauchs um 13% aus, was dem Niveau von 1998 entsprechen soll. Hingegen liege das Volumen des wiederverwerteten Papiers um das 1,5-fache höher als im Jahr 1998.

Die 640 Mitgliedsunternehmen des CEPI (Confederation Of European Paper Industries), zu dem auch der ERPC gehört, produzierten in insgesamt 959 Papierfabriken 92,1 Mio. t Papier und Pappe im Jahr 2012. Das entspricht laut CEPI einem Rückgang von 1,6% im Vergleich zu 2011 (93,56 Mio. t). Der Papierverbrauch sank von 80,39 Mio. t (2011) auf 77,36 Mio. t in 2012. Die Zellstoffproduktion fiel um 1,0%, während der Ausstoß an Zellstoff sich um 4,3% erhöhte. Zum Vergleich: Die Papierproduktionsmenge im Jahr 2008 (noch vor der Wirtschaftskrise) hatte sich auf 97,9 Mio. t summiert. 

Seit dem Jahr 2000 arbeitet der ERPC daran, Quantität wie Qualität des recyclingfähigen Papieres zu steigern. Der jährlich dazu erstellte Monitoring Report gibt einen guten Überblick über die Situation der Papierwiederverwertung in Europa. Laut ERPC sei Europa, was die Papierrecyclingquote angeht, weltweit führend. Der Report weist ebenso aus, dass in Europa Papierfasern 3,5-mal pro Jahr recycelt werden. Der weltweite Durchschnitt liege bei 2,4-mal.

Der Report sagt auch, dass die Anzahl der Länder in Europa mit einer Recyclingquote unter 60% abgenommen habe, wohingegen es eine Basis von immerhin 13 Staaten gebe, die auf eine Recyclingquote > 70% kommen. Um die Recyclingquote speziell in Mitteleuropa zu erhöhen, seien eine Reihe von ERPC-Mitgliedsunternehmen Partner in EU-geförderten Projekten, mit denen die jeweiligen regionalen Altpapiersammelsysteme verbessert werden sollen. Laut ERPC Secretary Jori Ringman-Beck sei das Papierrecycling wahrlich eine Industrie „Made in Europe“. Entsprechende politische Maßnahmen müssten sicherstellen, dass dies auch so bleibt, so Ringman-Beck.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Onlineprinters GmbH senkt Preise für Großformatdrucke

City-Light-Poster kommen neu ins Angebot

Deutliche Preissenkungen bei großformatigen Werbedrucken gibt die Onlineprinters GmbH (Neustadt a. d. Aisch) bekannt. Möglich seien diese Reduzierungen durch eine weitere Verbesserung der Produktionsabläufe. „Zu unserem Geschäftskonzept gehört es, dass wir unsere Produktion ständig optimieren. Da auch unsere Kunden von diesen Prozessverbesserungen profitieren sollen, passen wir die Preise zu ihren Gunsten regelmäßig an“, erläutert Dr. Michael Fries, Geschäftsführer von „diedruckerei.de“.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...