Weiterempfehlen Drucken

Papierhersteller Ahlstrom und Munksjö planen Fusion

Osnabrücker Ahlstrom-Tochterunternehmen wird zeitgleich an Kämmerer Paper Holding veräußert
 

Die finnischen Papierproduzenten Ahlstrom und Munksjö wollen ihre Unternehmen zu einem weltweiten Anbieter für faserbasierte Lösungen zusammenschließen.

Die Verwaltungsräte der finnischen Unternehmen Munksjö Oyj und Ahlstrom Corporation kündigten am 7. November 2016 die Fusion beider Gesellschaften zu einem Anbieter für faserbasierte Lösungen an. Die Unternehmen mit Hauptsitz in Helsinki beabsichten somit, zu einem weltweit operierenden Unternehmen mit einem vorläufigen kombinierten Jahresumsatz von rund 2,2 Mrd. Euro zu verschmelzen.

Der neu entstandene Konzern soll laut einer Pressemitteilung insgesamt rund 6.200 Mitarbeiter beschäftigen und in 14 Ländern produzieren. Im Fokus der Fusion sollen dabei die Märkte für Dekorpapiere, Filtermedien und Trennpapiere stehen. Das zusammengeschlossene Unternehmen wird vorläufig Ahlstrom-Munksjö Oyj heißen. Allerdings bestehe laut Pressemitteilung die Absicht, bis zum Abschluss der Fusion einen neuen Namen in Erwägung zu ziehen.

Der Zusammenschluss zu einem künftigen gemeinsamen Unternehmen soll jährliche Synergieeffekte  – unter anderem auch durch stärkere globale Wachstumschancen – im Wert von ca. 35 Mio. Euro schaffen. Voraussichtlich zu Beginn des zweiten Quartals 2017 soll die Fusion beendet sein.

Zeitgleich mit der geplanten Fusion gab der Papierhersteller Ahlstrom bekannt, sein Tochterunternehmen Ahlstrom Osnabrück GmbH, in dem beispielsweise Basispapiere für Tapeten sowie Plakatpapiere hergestellt werden, an die Kämmerer Paper Holding GmbH zu veräußern. Die Ahlstrom Osnabrück GmbH betreibt bislang in einem gemieteten Teilbereich des Kämmerer-Werkes in Osnabrück eine Papiermaschine, zwei weitere Papiermaschinen gehören zur Kämmerer GmbH.

Der Verkauf, der voraussichtlich im Januar 2017 abgeschlossen sein soll, reduziere laut Pressemitteilung den Jahresumsatz von Ahlstrom um rund 80 Mio. Euro. Die Auswirkung auf das bereinigte operative Ergebnis sei dadurch leicht positiv. Die Transaktion soll auch die 50-prozentige Beteiligung von Ahlstrom an AK Energie GmbH (einem Joint Venture mit Kämmerer) umfassen

Die Unternehmen

Munksjö ist ein Hersteller von Spezialpapier und Spezialzellstoff. Das Unternehmen verfügt über Produktionsstätten in Frankreich, China, Deutschland, Spanien und Schweden und beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter.

Ahlstrom ist ein Hersteller von Hochleistungs-Werkstoffen, der rund 3.300 Mitarbeiter beschäftigt. Die Produkte des Unternehmens werden zur Herstellung von Filtern, medizinischer Bekleidung, von Vorhängen, Tapeten und Bodenbelägen, Etiketten sowie Getränke- und Lebensmittelverpackungen verwendet. Der Netto-Umsatz von Ahlstrom belief sich im Jahr 2015 auf 1,1 Mrd. Euro. Die Aktie des Unternehmens ist an der Nasdaq Helsinki notiert.

Die Kämmerer GmbH, Hersteller von technischen Spezialpapieren, erzielt mit zwei Papiermaschinen und 270 Mitarbeitern eine Jahresproduktionskapazität von rund 40.000 t.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Der Faksimile Verlag ist wieder da

Charlotte Kramer übernimmt die Geschäfte

Der Faksimile Verlag mit Sitz in Simbach am Inn hat zum 1. September 2017 seine Arbeit wieder aufgenommen. Charlotte Kramer führt die Geschäft fort. Kramer ist Eigentümerin des Müller & Schindler Verlages, der ebenfalls Faksimiles herausgibt, und die Tochter des ehemaligen Faksimile-Verlagsleiters Dr. Manfred Kramer.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...