Weiterempfehlen Drucken

Papierindustrie mit rückläufigem Absatz

Jahrsproduktion an Papier, Karton und Pappe 2008 um 2 Prozent gesunken

Die konjunkturelle Krise macht der Papier- und Zellstoffindustrie deutlich zu schaffen. »Die Branche stemmt sich gegen die Krise«, erklärte der Präsident des Verbandes Deutscher Papierfabriken (VDP), Dr. Wolfgang Palm. Die Industrie habe bereits vor dem Einbruch der Weltwirtschaft »einiges zu verdauen gehabt«. So konnten die drastisch gestiegenen Energie- und Rohstoffpreise, laut Palm, aufgrund weltweiter Überkapazitäten nicht weitergegeben werden. In Summe habe die Papierindustrie 2008 zwar eine »schwarze Null« geschrieben, die Ertragslage sei jedoch »absolut unzureichend«.
Insbesondere im letzten Quartal 2008 war der Absatz stark rückläufig. Die Jahresproduktion an Papier, Karton und Pappe sank 2008 um 2 Prozent auf 22,8 Mio. Tonnen und lag damit nach einem starken Jahr 2007 auf dem Niveau von 2006. Der Gesamtabsatz der deutschen Papierfabriken ging um 1,1 % auf rund 23 Mio. Tonnen zurück.
Mit einem Minus von 1,8 % gab der Auslandsabsatz 2008 stärker nach als die Inlandsnachfrage mit minus 0,5 %. Die grafischen Papiere leiden unter dem Rückgang von Auflage und Umfang der Zeitschriftentitel – entsprechend ist die Produktion 2008 um minus 2,1 % auf 10,6 Mio. Tonnen zurückgegangen. Bei den Verpackungspapieren beträgt das Produktionsminus 2,3 %, Spezialpapiere verloren sogar 6,6 % an Menge. Lediglich bei den Hygienepapieren konnte die Produktionsmenge um 6,1 % auf 1,4 Mio. Tonnen gesteigert werden.
Sorgen bereiten der Branche derzeit die noch ungeklärten Fragen des europäischen Emissionshandels. So herrsche noch Unklarheit darüber, ob die Papierindustrie wegen Abwanderungsgefährdung ihre Emissionszertifikate auf Basis von Benchmarks kostenlos erhalte. Weiterer Knackpunkt seien momentan die Warenkreditversicherer, welche regelmäßig Kunden der Papierfabriken von der Versicherung ausschließen. Palm kritisierte auch die »mangelnde Bereitschaft der Banken« Kredite zu vergeben.
Eine Einschätzung für 2009 sei derzeit äußerst schwierig. Palm rechnet mit einem geringen Absatzrückgang über alle Sorten, scharfe Einbrüche seien allerdings nicht zu erwarten: »Ich gehe davon aus, dass wir kein massives Sterben der Papierfabriken erleben werden.«

Verband Deutscher Papierfabriken http://www.vdp-online.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Mediengruppe DuMont beteiligt sich an der Censhare AG

Weiterer Schritt zum Ausbau des Digitalgeschäfts

Nach Informationen des Online-Branchendiensts Meedia beteiligt sich die DuMont Mediengruppe im Rahmen ihrer Konsolidierung mit 36,5 Prozent strategisch an der Münchner Censhare AG und baut damit ihr Digitalgeschäft weiter aus. Die Gründer und Mitarbeiter von Censhare bleiben weiterhin mehrheitsbeteiligt. Censhare ist spezialisiert auf Cloud-Lösungen für Marketing und Kommunikation – auf der Basis von Enterprise-Content-Management-Systemen wird eine Digital Experience Platform (für mehrsprachige Kundenerlebnisse über alle Medienkanäle hinweg) geschaffen, auf der Daten und Informationen ohne Medien- und Prozessbrüche in Beziehung gesetzt werden können.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...