Weiterempfehlen Drucken

Aus Stürtz und Himmer wird die Phoenix Print GmbH

Neues Druck- und Medienunternehmen mit Standorten in Würzburg und Augsburg
 

Die Geschäftsführer Marcus Fischer (links) und Ronald Hof arbeiten auf eine erfolgreiche Zukunft der gemeinsam neu gegründeten Phoenix Print GmbH hin.

Nach Wochen intensivster Vorbereitungen ist es nun offiziell: Die Stürtz GmbH und die Himmer AG haben ein neues Druck- und Medienunternehmen gegründet. Im Rahmen einer horizontalen Fusion „among equals“ firmieren der Rollenoffset- und Bogenoffsetdrucker aus Würzburg und der Großformat-Spezialist aus Augsburg ab sofort gemeinsam als Phoenix Print GmbH. Print.de hatte über die geplante Fusion bereits berichtet.

Ziel war es von Beginn an gewesen, zwei seit rund 180 Jahren etablierte Offsetdruckereien zusammenzuführen und diese im zweiten Schritt um eine innovative, leistungsfähige Digitaldruckerei zu erweitern. Dieser zweite Schritt – die Implementierung einer hochautomatisierten Digitaldruckerei am Standort Würzburg – wird in der zweiten Hälfte des Jahres 2015 erfolgen.

Marcus Fischer (ehemals Himmer-Vorstand) und Ronald Hof (ehemals Stürtz-Geschäftsführer) werden ihr neues Unternehmen (mit rund 80 Mitarbeitern in Augsburg und etwa 320 in Würzburg) von nun an gemeinsam führen.

Phoenix Print in Augsburg sowie Würzburg richten seit der Entscheidung für die Zusammenlegung alle Workflows, das Beschaffungsmanagement, die Disposition und Produktion sowie die internen Strukturen auf die gemeinsame Zukunft aus. "Ein intensiver Austausch und ein kollegiales Zusammenwachsen innerhalb der Organisation wird seit Wochen gefördert", heißt es in einer Pressemitteilung. Dies gelte insbesondere für den Vertrieb, die Disposition sowie die Produktion, welche die Kunden ab sofort gemeinsam betreuen.

Am heutigen Montag erfolgt das „Go live“ für vereinheitlichte MIS- und IT-Strukturen sowie Kommunikationsnetzwerke. Übergeordnete Funktionen wie Einkauf, Rechnungswesen, Controlling und Personalwesen sind ab sofort zentral am Standort Würzburg angesiedelt.

Anzeige

Leserkommentare (1)

Dr. Andreas Selling | Montag, 27. April 2015 12:26:03

Phoenix

Ein Phoenix entsteigt der Asche! Ein schöneres Bild kann es in unserer nicht immer ganz einfachen Industrie ja gar nicht geben. Glück auf, liebe Kollegen, möge der Vogel an Flughöhe gewinnen!

Markt & Management

Bobst: Vor 75 Jahren mit dem Bau von Faltschachtel-Klebemaschinen begonnen

Eine PCR382 wurde 1942 bei Zeiler (heute Limmatdruck Zeiler) in der Nähe von Bern (Schweiz) aufgestellt

In diesem Jahr ist es genau 75 Jahre her, dass Bobst mit der Entwicklung und Herstellung von Faltschachtel-Klebemaschinen für die Verpackungsbranche begonnen hat. Eine der ersten Maschinen, eine PCR382, war 1942 bei Zeiler in der Nähe von Bern (Schweiz) aufgestellt worden. Dieses Unternehmen agiert heute unter dem Namen Limmatdruck Zeiler als Teil der RLC Packaging Group, eines Verpackungsherstellers mit Sitz in Hannover und verschiedenen Werken in Europa.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...