Weiterempfehlen Drucken

Polytype Converting und Pagendarm stellen sich neu auf

Jörgen Karlsson folgt als CEO auf Detlef Merklinger
 
Ernst Meier, Jörgen Karlsson, Esa-Matti Aalto

Die neue Führungsspitze bei Polytype Converting: CEO Jörgen Karlsson (M.) mit Ernst Meier, Head of Sales (l.) und dem Pagendarm-Geschäftsführer Esa-Matti Aalto.

Die Polytype Converting AG, zur Wifag-Polytype-Gruppe (Fribourg/Schweiz) gehörender Hersteller von Beschichtungs- und Laminiersystemen, hat seit dem 1. September 2013 eine neue Führungsspitze und führt die beiden Unternehmen Polytype Converting und Pagendarm stärker zusammen.

Unter der Leitung von Jörgen Karlsson, der neben der Leitung des Wifag-Polytype-Geschäftsbereichs "Printing Presses" (Wifag) nun auch an der Spitze der Polytype Converting AG steht, könne "der Markt aus Fribourg viel Neues erwarten", heißt es in einer Pressemitteilung. Karlsson folgt als CEO auf Detlef Merklinger, der Polytype Converting "auf Grund unterschiedlicher Auffassungen über die Weiterentwicklung des Geschäftsbereichs verlässt". Jörgen Karlsson wird insbesondere im Vertriebsbereich unterstützt durch Ernst Meier, Head of Sales Polytype Converting AG, und Esa-Matti Aalto, Geschäftsführer der Pagendarm BTT GmbH. Pagendarm mit Sitz in Hamburg ist eine Tochterfirma der Polytype Converting AG.

Wifag-Polytype will nach eigenen Angaben sein Know-How in den Bereichen Beschichtung, Laminierung, Trocknung und Druck zusammenführen. Dazu tragen auch Pagendarm und der Druckmaschinen-Spezialist Wifag bei, die 2007 bzw. 2011 in die Westschweizer Maschinenbau-Gruppe integriert wurden. Eine wichtige Rolle weist Wifag-Polytype dem gruppen-übergreifend arbeitenden „Digital Competence Center“ zu, dass Anfang des Jahres aus dem Bereich LFP-Digitaldruckmaschinen entstanden war.

Wifag-Polytype unterhält Produktionsstätten in Westeuropa – Fribourg bzw. Hamburg – und Asien. Mit eigenen Vertriebs- und Servicefirmen ist man unter anderem in Indien, China und den USA vertreten. Jörgen Karlsson stellt sein Unternehmen heraus als "eines der innovativsten, was die Weiterentwicklung der Digitaldrucktechnologie angeht": Man könne "nicht nur für Papier sondern auch für Folien, Laminate, Becher- und Tubendruck sowie Veredelungsanwendungen" entsprechende Lösungen bieten.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Steuber und Scodix kooperieren

Heinrich Steuber GmbH + Co. vertreibt digitale Druckveredelungssysteme sowie Veredelungsanwendungen von Scodix

Am 13. Februar 2017 hat die in Mönchengladbach ansässige Heinrich Steuber GmbH + Co. eine Vertriebspartnerschaft mit Scodix Ltd. (Tel Aviv) vereinbart. Danach wird Steuber ab sofort neben der schon seit Mitte 2014 als Scodix-Vertretung bekannten Firma Mabeg Systems GmbH (Mörfelden-Walldorf) auch die digitalen Druckveredelungssysteme sowie Veredelungsanwendungen des israelischen Unternehmens in sein Vertriebsprogramm aufnehmen. Mitte Februar war Steuber-Geschäftsführer Stephan Steuber nach Tel Aviv gereist, um den Vertrag abzuschließen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...