Weiterempfehlen Drucken

Possehl-Gruppe meldet erfolgreiches Geschäftsjahr

Wesentliche Impulse aus den Bereichen Druckmaschinen und Dokumentenmanagementsysteme
 

Böwe-Systec-Zentrale in Augsburg: Ertrag deutlich verbessert

2015 war für die Possehl-Gruppe ein erfolgreiches Jahr. Wie der Lübecker Mischkonzern meldet, konnte das Unternehmen trotz eines insgesamt schwierigen und herausfordernden Marktumfelds sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis deutlich zulegen und damit die eigenen Erwartungen übertreffen.

Nach vorläufigen Zahlen stiegen demnach die Umsatzerlöse auf 3,5 Mrd. Euro und erreichten eine neue Bestmarke. Bereinigt um Portfolioeffekte und Preiseinflüsse bei den Edelmetallen betrug das Umsatzwachstum gut zwei Prozent. Das Ergebnis vor Steuern lag mit 144 Mio. Euro um 15 Prozent über dem Vorjahreswert. Die um Edelmetallerlöse bereinigte EBIT-Umsatzrendite (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) verbesserte sich ebenfalls und beträgt für das Berichtsjahr rund acht Prozent. Die meisten Geschäftsbereiche – allen voran Bauleistungen und Reinigungsmaschinen – erzielten gute bis sehr gute Ergebnisse, zum Teil wurden sogar neue Bestmarken erreicht.

Der wesentliche Impuls für die Ergebnissteigerung der Gruppe kam jedoch aus den vom Strukturwandel besonders betroffenen Geschäftsbereichen Druckmaschinen (Manroland Web Systems) und Dokumentenmanagementsysteme (Böwe Systec). Die mit den Restrukturierungen der beiden Unternehmensbereiche verbundenen Ziele konnten bereits im abgelaufenen Jahr erreicht werden.

Böwe Systec ist nach Jahren eines stetigen Umsatzrückgangs erstmals wieder um vier Prozent gewachsen. Dies ist umso beachtlicher, als der weltweite Markt für Briefsendungen weiterhin rückläufig ist. Auch die Ertragssituation des Unternehmens hat sich deutlich verbessert, so dass bereits im Geschäftsjahr 2015 ein positives Ergebnis erzielt wurde. Aufgrund der guten Auftragslage ist für das kommende Jahr mit einem weiteren Umsatzanstieg und einem deutlich positiven Ergebnis zu rechnen.

Auch Manroland Web Systems hat merklich bessere Geschäftszahlen erzielt. Während der Markt für Zeitungsdruckmaschinen unverändert rückläufig ist, konnte das Unternehmen insbesondere im Illustrationsdruck deutlich zulegen und bereits im abgelaufenen Jahr eine EBIT-Umsatzrendite von nahezu drei Prozent erreichen. Die aktuell gute Auftragslage lässt eine weitere Ergebnissteigerung für das Jahr 2016 erwarten.

Uwe Lüders, Vorstandsvorsitzender von Possehl: "Wir sind mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr insgesamt sehr zufrieden. Es ist uns gelungen, die ergebnisbelastenden Effekte bei den Pensionen und aus den höheren planmäßigen Goodwill-Abschreibungen durch die operativen Verbesserungen mehr als auszugleichen. Die zum Teil dramatischen Einbrüche einzelner BRICS-Staaten haben die Possehl-Gesellschaften bisher nicht belastet. Unsere gewohnt vorsichtige und konservative Bilanzpolitik versetzt uns auch künftig in die Lage, mögliche unerwartete Risiken aus einer nachlassenden Weltkonjunktur gut abzufedern."

Neben der Ertragslage haben sich auch die Finanzkennzahlen des Konzerns weiter verbessert. Die wirtschaftliche Eigenkapitalquote stieg um zwei Prozentpunkte auf 52 Prozent. Auch die positive Netto-Finanzposition hat sich nochmals deutlich erhöht. Possehl stehen damit in erheblichem Umfang Finanzmittel für weitere Unternehmenserwerbe und ein kontinuierliches Wachstum zur Verfügung. Aufgrund der historisch niedrigen Zinsen und der hohen frei verfügbaren Liquidität sind die Kaufpreise für Unternehmen in den vergangenen Jahren jedoch stark gestiegen.

Diese Marktbedingungen werden voraussichtlich noch einige Zeit anhalten, auch wenn es infolge der aktuell sinkenden Börsenkurse bereits erste Anzeichen für eine Preisberuhigung bei Unternehmenstransaktionen gibt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnten mit Novexx Solutions und Thiendorfer Fräsdienst daher lediglich zwei Akquisitionen im Mittelstands- und im Baubereich realisiert werden.

Für das kommende Geschäftsjahr erwartet Possehl auch bei einer sich eintrübenden Weltwirtschaft einen Umsatz und ein Ergebnis auf Vorjahresniveau.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Metsä Board arbeitet mit neuer Extrusionsbeschichtungslinie

Anlage wurde im Werk in Husum (Schweden) installiert

Der Papier- und Kartonhersteller Metsӓ Board, ein Unternehmen der Metsä Group, gibt die Inbetriebnahme einer neuen Extrusionsbeschichtungslinie im Werk in Husum, Schweden, bekannt. Die Beschichtungslinie verfügt laut Metsä Board über eine Jahreskapazität von über 100.000 Tonnen und entspricht einem Investitionsvolumen von 38 Mio. Euro (siehe print.de). Die neue Anlage, die bereits erste Aufträge bearbeitet, soll den globalen Lebensmittelmarkt bedienen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...