Weiterempfehlen Drucken

Presstek soll von der amerikanischen MAI Holdings Inc. übernommen werden

Verhandlungen mit der Tochtergesellschaft des American Industrial Partners Capital Fund haben bereits begonnen
 

Stanley E. Freimuth, Vorstandsvorsitzender, Präsident und CEO von Presstek, hat die Übernahme des Herstellers durch die amerikanische MAI Holdings bekanntgegeben. MAI Holding gehört dem Kapitalfund American Industrial Partners Capital Fund IV an.

Presstek, Anbieter von Digitalen Offsetdruckmaschinen und Druckplatten, soll von der amerikanischen MAI Holdings Inc, die zum Kapitalfonds American Industrial Partners Capital Fund IV gehört, übernommen werden. Wie der Maschinenhersteller bekannt gab, sollen die Aktionäre 0,50 US-Dollar pro Stammaktie erhalten – 16,3 % mehr, als die Aktie zum Börsenschluss am 22. August Wert war. Der Übernahmevereinbarung, die noch der Zustimmung der Aktionäre bedarf, soll im Laufe des vierten Quartals abgeschlossen sein.

Im Zusammenhang mit der Transaktion habe AIP bereits eine Vereinbarung mit dem größten Aktionär von Presstek – der IAT Reinsurance Company und deren Tochterunternehmen, die insgesamt 24,5 % der Anteile halten – geschlossen: Diese werden in der extra anberaumten Gesellschafterversammlung für eine Unternehmenszusammenlegung stimmen.

Wie Stanley E. Freimuth, Pressteks Vorstandsvorsitzender, Präsident und CEO, erklärte werde die Kombination aus "den finanziellen Mitteln von AIP mit dem Produktportfolio von Presstek" das Wachstum des Unternehmens wieder vorantreiben. In den vergangenen Jahren hatte auch Presstek unter dem weltweiten Wirtschaftsabschwung gelitten. AIP sei zudem keine unbekannte Größe in der Druckindustrie, schließlich handele es sich bei einem der AIP-Tochterunternehmen, der Mark Andy Inc, um einen Entwickler von Flexodruck-Equipment für den Etiketten-, Verpackungs- sowie Sonderdruck-Markt.

AIP ist eine außerbörsliche Kapitalgesellschaft, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Mittelstandsunternehmen gemeinschaftlich mit dem Management auf- und auszubauen. Presstek und das zugehörige Portfolio stelle nach Aussage von Richard Hoffman von AIP, ein attraktives Investment für die Kapitalgesellschaft dar. Man wolle dem Hersteller nun dabei helfen, "sein volles Potenzial auszuschöpfen".

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Landa verkauft seine Metallografie-Technologie an Altana

Spezialchemiekonzern will das Verfahren zur Marktreife führen

Der Spezialchemiekonzern Altana (Wesel/Niederrhein) hat die Metallografie-Technologie von der Landa Corporation erworben. Das auf der Drupa 2016 vorgestellte Verfahren ermöglicht es, in einem schmalbahnigen Prozess metallische Effekte auf Druckerzeugnisse aufzubringen. Landa wird die noch erforderlichen Entwicklungs- und Konstruktionsarbeiten sukzessive auf den Altana-Geschäftsbereich Actega Coatings & Sealants übertragen. Actega will die Technologie in den kommenden Jahren zur Marktreife führen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...