Weiterempfehlen Drucken

Produktion grafischer Papiere ging in 2013 um 5,4 % zurück

Verpackungspapiere und Verpackungskartons legten um 2,4 % zu
 

Der VDP-Präsident Moritz J. Weig berichtete auf der Jahrespressekonferenz seines Verbandes von sinkenden Branchenumsätzen.

Die deutsche Papierindustrie hat im vergangenen Jahr ihre Produktion insgesamt nahezu stabil gehalten. Einer anhaltenden Schwäche bei den grafischen Papieren stand dabei ein Wachstum der anderen Sorten gegenüber. Angesichts eines erneuten Umsatzrückgangs und unzureichender Betriebsergebnisse fürchten die deutschen Papierproduzenten mögliche Zusatzbelastungen aus der Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes.

Wie der Verband Deutscher Papierfabriken bei seiner Jahrespressekonferenz bekannt gab, haben sich die Unterschiede zwischen den einzelnen Sortenbereichen vergrößert. Insgesamt produzierte die Branche 2013 mit 22,4 Mio. Tonnen Papier, Karton und Pappe 0,7 % weniger als im Vorjahr. Der Rückgang bei den grafischen Papieren hielt dabei an. In diesem Bereich ging die Produktion um 5,4 Prozent zurück. Verpackungspapiere und -kartons (2,4%), Hygiene- (4,1%) und Spezialpapiere (1%) legten jedoch zu. Der Umsatz der Branche war 2013 mit einem Minus von 2,3% rückläufig. Er lag bei 14,3 Mrd. Euro. Die Ertragslage hat sich dem Verband zufolge wieder verschlechtert und liegt unter dem für eine kapitalintensive Industrie notwendigen Niveau.

Befürchtungen hegt die Papierindustrie bezüglich der von der Bundesregierung geplanten Reform des Erneuerbaren–Energien-Gesetzes. So sei noch immer nicht geklärt, inwieweit energieintensive Branchen wie die Papierindustrie weiter über die Besondere Ausgleichsregelung von der EEG-Umlage befreit werden. „Dieser Punkt ist für unsere Unternehmen überlebensnotwendig“, sagte VDP-Präsident Moritz J. Weig. Schwer getroffen würde die Branche durch die von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel angekündigte Einbeziehung der Eigenstromerzeugung in die EEG-Umlage. Allein hier würde die Branche mit ihren Bestandsanlagen mit 80 Mio. Euro im Jahr belastet.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Viscom findet künftig parallel zur PSI-Messe in Düsseldorf statt

Erstmals im Januar 2019 – durch den Rhythmuswechsel gibt es im Herbst 2018 keine Viscom

Die Viscom, Fachmesse für visuelle Kommunikation, verabschiedet sich sowohl vom jährlichen Ortswechsel zwischen Frankfurt/Main und Düsseldorf sowie vom Veranstaltungszeitraum Herbst. Wie der Veranstalter Reed Exhibition bekannt gab, werde die Viscom künfig parall zur PSI, der Leitmesse der Werbewirtschaft jährlich in Düsseldorf stattfinden. Auftakt ist damit vom 8. bis 10. Januar 2019. Durch den Rhythmus-Wechsel wird im Herbst 2018 keine Viscom stattfinden.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...