Weiterempfehlen Drucken

Punch International will seine Xeikon-Anteile an Bencis Capital Partners Belgium NV verkaufen

Zudem übernimmt Gimv-XL eine Minderheitsbeteiligung
 

Punch International will seine Xeikon-Anteile an Bencis Capital Partners Belgium NV verkaufen.

Punch International NV will seine Anteile an Xeikon verkaufen. Wie bekannt wurde, hat das Unternehmen eine entsprechende Vereinbarung mit Bencis Capital Partners Belgium NV getroffen. Pro Aktie zahle Bencis einen Preis von 5,85 Euro – was einer Prämie von 32 % verglichen mit dem durchschnittlichem Schlusskurs des Herstellers in den letzten sechs Monaten entspreche. Daraus würde sich ein Gesamt-Kaufpreis von rund 110,3 Mio. Euro ergeben. Neben Bencis will auch der Gimv-XL-Fond (bestehend aus Gimv NV und Gimv-XL) eine indirekte Minderheitsbeteiligung von rund 20 % erwerben.

Die Vereinbarung unterliegt einer Reihe von Bedingungen, die bis spätestens zum 17. September 2013 erfüllt sein müssen. So werde Punch, als eine Bedingung der Vereinbarung, Kundenforderungen von Xeikon in Höhe von 6 Mio. Euro erwerben. Diese Forderungen beziehen sich nach Aussage der beteiligten Unternehmen auf von Xeikon ausgelieferte Maschinen, die vom Kunden noch nicht voll bezahlt sind. Sind Sie zurückgezahlt, könne Xeikon bis zu 1,5 Mrd. Euro an Extra-Forderungen pro Jahr übertragen, unter der Bedingung, dass die gesamten Außenstände nicht mehr als 6 Mio. Euro überschreiten. Dieses Hilfsmittel soll Xeikons Arbeitskapital verstärken und würde bis 2019 verfügbar sein.

Eine weitere Bedingung, damit der Kauf auch tatsächlich stattfindet, sei, dass Xeikon und Punch sämtliche Verbindungen zueinander lösen. Aus diesem Grund, werde Punch sämtliche Anteile, die Xeikon an Accentis hält, für einen Preis von 9,6 Mio. Euro übernehmen. Darüber hinaus werde Xeikon den IT-Dienstleister Point-IT für 800.000 Euro erwerben. Dieser unterstützt Xeikon mit seinen IT-Services. Das Gelände auf dem Oostkaai in Ypern (Belgien), auf dem sich alleBüros und Produktionswerke des Xeikon-Geschäftsbereichs "Prepress Solutions" befinden, sollen wie geplant von Accentis auf Xeikon übertragen werden. Die Transaktion ist verbehaltlich der Zustimmung durch die zuständigen Kartellbehörden in Deutschland.

Die Übernahme von Xeikon durch Bencis soll Mitte September 2013 abgeschlossen sein. Danach sei es vorgesehen, dass Xeikon innerhalb von zwei Wochen und noch vor der obligatorischen öffentlichen Ausschreibung, einen wesentlichen Anteil seiner eigenen Aktien kaufen wird. Hierfür werde der gleiche Preis pro Aktie erwartet, wie der mit Punch vereinbart. Kommt die Transaktion zustande und sind die Anteile übertragen, soll gemäß der niederländischen Gesetzteslage eine öffentliche Ausschreibung für die frei gehandelten Xeikon-Anteile für einen Preis von 5,85 Euro pro Aktie gemacht werden. Nach Ablauf der Antragsfrist sei es das Ziel, wenn möglich ein so genanntes "Squeeze-Out-Verfahren" über die verbliebenen Xeikon-Anteile zu starten.

Der Verwaltungsrat von Punch die verschiedenen Aspekte der geplanten Transaktion nach eigener Aussage sorgfältig bewertet und sind davon überzeugt, dass es im besten Interesse der Punch-Anteilseigner sei. Bencis und Gimv-XL beabsichtigen, Xeikons Wettbewerbssituation durch die Übernahme und die Unterstützung von Xeikons Strategie auf einer unabhängigen Basis zu stärken. Ziel sei eine nachhaltige, langfristige Werterhaltung. Die Übernahme soll keinen negativen Einfluss auf den Fortbestand des Unternehmens oder seine Beschäftigten haben.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Antalis: Preiserhöhungen ab Mai und Juni 2017

Preisanpassungen für gestrichene und ungestrichene grafische Papiere, Büropapiere und für bestimmte Produkte aus dem Packagingbereich

Der Frechener Papiergroßhändler Antalis erhöht ab Mai 2017 die Preise für gestrichene Papiere um bis zu 3 Prozent und für bestimmte Produkte aus dem Packagingbereich um bis zu 8 Prozent. Weiterhin werden die Preise des Großhändlers für ungestrichene grafische Papiere und Büropapiere je nach Produktqualität ab Juni 2017 um 4 bis 6 Prozent steigen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...