Weiterempfehlen Drucken

RWE AG verkauft seine Mehrheits-Beteiligung an der Heidelberger Druckmaschinen AG

Zielgruppe sind institutionelle Investoren in Europa und den USA

Der Energiekonzern RWE trennt sich von seiner Beteiligung an der Heidelberger Druckmaschinen AG. RWE bietet Investoren seine 50,02 Prozent an Heidelberger Druck zum sofortigen Kauf an. Die Veräußerung erfolgt über eine direkte Aktienofferte sowie eine Umtauschanleihe mit dreijähriger Laufzeit.
Die im Nebenwerteindex MDax der Börse notierte Aktie des weltgrößten Druckmaschinenherstellers sackte daraufhin am Mittwochvormittag um mehr als elf Prozent auf 26,80 Euro ab. Derzeit sind rund 22 Prozent des Aktienkapitals breit gestreut. Größere Aktienpakete halten darüber hinaus die Finanzhäuser Allianz, Commerzbank und Münchener Rück. Heidelberger Druck gehört seit rund 60 Jahren mehrheitlich zu RWE.
Direkt werden institutionellen Investoren in Europa und den USA etwa 30 Millionen Aktien offeriert. Den Rest bietet RWE über eine Nullkupon-Umtauschanleihe im Volumen von bis zu 525 Millionen Euro zum Verkauf an. Die Anleihe mit einer Laufzeit von drei Jahren habe eine Umtauschprämie von 35 Prozent, hieß es. Der Bond werde ausschließlich institutionellen Investoren angeboten, allerdings nicht in den USA. Beide Angebote befristete RWE bis zum Donnerstag, 6. Mai.

RWE AG http://www.rwe.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...