Weiterempfehlen Drucken

Rako eröffnet Etiketten-Produktion in Südafrika

"Qualitativ hochwertige Etiketten für Afrika"

Der neue Produktionsbetrieb Rako Labels Cape Town der Rako-Gruppe hat seinen Sitz in Kapstadt Südafrika.

Die Rako-Gruppe (Witzhave), deutscher Hersteller von Haftetiketten, hat in Südafrika einen Produktionsbetrieb eröffnet. Unter dem Namen Rako Labels Cape Town will das nach eigenen Angaben europaweit tätige Unternehmen damit sein Geschäft ins südliche Afrika ausweiten.

In Muizenberg, einem Stadtteil von Kapstadt, stellt Rako nun hochwertige Haft- und Wickeletiketten für die Industrie des südlichen Afrikas her. Die Nachfrage nach einem serviceorientierten Partner, der hochwertig veredelte Etiketten in deutscher Qualität liefert, sei laut Rako groß – dies bestätige die Resonanz der ersten drei Produktions-Monate in Afrika.

Qualitäts-Vorteile in Afrika

Neben Hightech-Druck und strengen Produktkontrollen seien im neuen Werk auch europäische Sauberkeits- und Hygienerichtlinien gefordert. Ein Wettbewerbsvorteil zeige sich in Afrika zudem anhand von modernen Druckmaschinen, eine davon sei etwa aus der Gallus-EMS-Baureihe, die Servo getriebenen Kombinationsdruck bis zu 10 Farben ermögliche. „Damit entspricht die südafrikanische Druckerei den aktuellen Marktanforderungen,“ erläutert Uwe Bögl, Managing Director und Mitinhaber von Rako Label. Die südafrikanische Firma profitiert laut Rako auch von einer hauseigenen Werkzeugherstellung und der langjährigen Erfahrung in der Druckbranche von  Uwe Bögl.

Rako-Gruppe

Die Rako-Gruppe beschäftigt rund 1.400 Mitarbeiter und hat nach eigenen Angaben rund 80 Druckmaschinen im Flexo-, Buch-, Sieb-, Digital-, Tief- und Offsetdruckverfahren und im Kombinationsdruck an verschiedenen Standorten in Europa und Asien. Neben selbstklebenden Haftetiketten und flexiblen Verpackungen würden Sicherheitstechnologien in den Bereichen Fälschungssicherheit durch Hologramme, Diebstahlsicherung über AM-, EM- und RF-Etiketten sowie Logistik über RFID-Chips hergestellt.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

KBA: „Jährliche organische Umsatzsteigerung“ geplant

Hauptversammlung der Koenig & Bauer AG (KBA) in Würzburg – Wechsel im Aufsichtsrat

Im Rahmen der vom Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Martin Hoyos geleiteten 92. Hauptversammlung der Koenig & Bauer AG (KBA) in Würzburg erläuterte der KBA-Vorstandsvorsitzende Claus Bolza-Schünemann die Unternehmensentwicklung im Geschäftsjahr 2016 und im ersten Quartal 2017 (siehe dazu print.de-Meldung vom 9.5.2017). Ein weiterer Tagesordnungspunkt: die Wahl eines neuen Aufsichtsratsmitglieds.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...