Weiterempfehlen Drucken

Ratioform strukturiert Unternehmen für weiteres Wachstum um

Regionaler Verpackungsmittelhandel intensiviert, neuer Geschäftsbereich gegründet

Nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2011 will der Versandhändler für Verpackungsmittel seine Wachstumsstrategie 2012 mit neuer Strategie fortsetzen.

Die Ratioform Verpackungen GmbH, Versandhändler für Verpackungsmittel mit Sitz in Pliening, erweitert seine Geschäftsfelder. Neben dem überregionalen Katalog- und Onlinehandel intensiviert das Unternehmen ab sofort auch den regionalen Verpackungsmittelhandel. Hierfür hat Ratioform den Vertrieb neu strukturiert und die bisher von Franchisepartnern betriebenen Standorte übernommen. Dadurch will Ratioform einen direkteren Kontakt zu den Kunden gewinnen, um besser auf deren individuelle Bedürfnisse reagieren zu können.

Für die steigende Zahl industrieller Großkunden mit intensiver persönlicher Betreuung und speziellen Verpackungslösungen hat Ratioform den Geschäftsbereich „Ratioform XXL“ gegründet. Hier sollen den Kunden besondere Beratungs- und Serviceleistungen wie E-Procurement-Systeme für das C-Artikel-Management angeboten werden.
Geplant sei auch eine starke Sortimentserweiterung, so das Unternehmen. Um die wachsenden Mengen an Waren ständig bereithalten zu können, verdreifache man die Lagerkapazitäten und investiere 20 Millionen Euro. Ab Frühjahr 2012 werde die Unternehmenszentrale in Pliening bei München über das größte und modernste Verpackungsmittellager Europas verfügen (mit mehr als 5.000 Produkten für gewerbliche Kunden im Angebot). 

Zudem setzt Ratioform künftig auf neue Strukturen im Vertrieb. Die bisher von Franchisepartnern geleiteten Standorte hat Ratioform übernommen und führt diese nun in Eigenregie. Sämtliche Mitarbeiter wurden von Ratioform übernommen, der Vertrieb wurde neu nach fünf Regionen organisiert. In diesen unterhält das Unternehmen nach eigenen Angaben zum Teil mehrere Kundencenter und Lager und beschäftigt über 30 Verkäufer im Außendienst.
Wie Ratioform betont, ermögliche der Abschied vom Franchisesystem mehr Handlungsfreiheit und direkteren Kundenkontakt.

Mit 82 Millionen Euro hatte Ratioform in 2011 seinen Umsatz um zehn Prozent gesteigert. Teil der Wachstumsstrategie ist auch die Akquisition und Integration von Unternehmen aus der Verpackungsbranche. Um die Internationalisierung voranzutreiben, plant Ratioform zudem den Markteinstieg in weiteren europäischen Ländern.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Sequana stellt Antrag auf Gläubigerschutzverfahren

Tochterunternehmen Antalis und Arjowiggins sind davon nicht betroffen

Die französische Holdinggesellschaft Sequana stellte vergangene Woche einen Antrag auf Eröffnung eines Gläubigerschutzverfahrens. Der Hintergrund dieses Schrittes sind Risiken, die sich durch ein Urteil des britischen High Court of Justice ergeben. Die beiden Sequana-Tochtergesellschaften Antalis und Arjowiggins sind von der Auseinandersetzung nicht berührt.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...