Weiterempfehlen Drucken

Rea Jet: Globales Vertriebsnetz erweitert

Neue Stützpunkte an der amerikanischen Westküste, in Mailand und der Schweiz
 

Hier der neue Standort von Rea Jet in der Nähe von Los Angeles (Kalifornien, USA). 

Die zur Rea Elektronik GmbH mit Sitz in Mühltal (nahe Frankfurt am Main) gehörende Rea Jet entwickelt und produziert Kennzeichnungs- und Markiersysteme für die berührungslose, industrielle Beschriftung. Vor dem Hintergrund stetigen Wachstums und zur Verbesserung des Vertriebs- und Service-Geschäfts im Ausland hat Rea Jet gleich drei neue Standorte in den USA, Italien und der Schweiz in Betrieb genommen.

Der deutsche Hersteller industrieller Kennzeichnungstechnologie ist seit mehr als dreißig Jahren am Markt und produziert sowie vertreibt Tintenstrahldrucker, Laser-, Signier- und Etikettiersysteme weltweit in zahlreichen Branchen. Das Unternehmen ist mit Niederlassungen und Distributionspartnern auf allen Kontinenten in mehr als 40 Ländern vertreten.

Jetzt ist in der Nähe der kalifornischen Metropole Los Angeles zu den bestehenden US-Büros in Atlanta und Cleveland ein neuer Standort hinzugekommen. Im Örtchen Cerritos sind Mitarbeiter für Vertrieb, Technik, Service und Kundenmanagement stationiert. „Mit der mittlerweile dritten Büroeröffnung reagieren wir auf die positive Entwicklung des amerikanischen Marktes“, betont Michael Neuschäfer, Geschäftsführer von Rea Elektronik. 

In Mailand befindet sich der neue italienische Stützpunkt. Er wird von Giorgio Mauri geleitet, einem Experten für die Auto-, Maschinenbau- und Konsumgüterindustrie.

Neu auch die Niederlassung in Hirschthal im Schweizer Kanton Aargau. Dort haben Kunden ebenfalls Zugriff auf Barcode-Prüfsysteme sowie das komplette Sortiment industrieller Kennzeichnungstechnik. Geschäftsführer dort ist Benoît Doutaz. Er und sein Team betreuen die Klienten in deutscher und französischer Sprache.

Rea Elektronik wurde 1982 gegründet, ist inhabergeführt und beschäftigt über 300 Mitarbeiter (2014).

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Flyeralarm nimmt an Wirtschaftsgesprächen mit Irlands Premierminister teil

Die Beziehungen zu dem Inselstaat sollen weiter wachsen
Julie Sinnamon, Jerry Kennelly, Enda Kenny, Stefan Constantin (von links)

Die Online-Druckerei Flyeralarm nahm den Deutschland-Besuch von Irlands Premierminister Enda Kenny  zum  Anlass,  um  in Frankfurt/Main über den Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen mit Unternehmen aus dem Inselstaat zu sprechen. Das E-Commerce-Unternehmen mit Sitz in Würzburg betreibt mit seinem Tochterunternehmen in Dublin seit 2014 einen landesspezifischen Online-Shop in Irland und unterhält darüber hinaus eine wirtschaftliche Partnerschaft mit dem IT-Dienstleister „Tweak“, der in der Grafschaft Kerry beheimatet ist.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...