Weiterempfehlen Drucken

Ricoh Deutschland strukturiert die Geschäftsleitung neu

Neuausrichtung soll dabei helfen, noch schneller auf Kundenanforderungen zu reagieren
 

Die neu aufgestellt Geschäftsleitung von Ricoh Deutschland besteht künftig aus Niculae Cantuniar, Thomas Braams, Thomas Diermann und Yoshi Sasaki (v.l.n.r.).

Im Zuge einer strategischen Neuausrichtung hat Ricoh Deutschland seine Geschäftsleitung neu aufgestellt und weitere Veränderungen an der Organisation vorgenommen. So übernimmt Geschäftsführer Niculae Cantuniar zusätzlich auch die Gesamtverantwortung für die lokale Vertriebsorganisation. Zur Geschäftsleitung gehören neben Cantuniar als CEO und Director Sales nun auch Thomas Braams als Director Technical Services, Thomas Giermann als Director Finance & Administration sowie Yoshi Sasaki als Director Corporate Strategy Planing.

Ziel der Neuausrichtung soll es sein, "durch einen noch stärkeren Kundenfokus in sämtlichen operativen Bereichen das Geschäft zum Nutzen und Mehrwert der Kunden auszubauen", so der Hersteller. Das soll dabei helfen, schneller und effektiver auf die sich verändernden Kundenanforderungen eingehen zu können.

Cantuniar übernimmt die Leitung der lokalen Vertriebsorganisation

Dazu übernimmt Niculae Cantuniar, der seit 8. September 2015 als CEO und Vorsitzender der Geschäftsleitung die Geschäfte von Ricoh Deutschland führt, zusätzlich die Gesamtverantwortung für den operativen Vertrieb übernehmen. Hierzu zählen, so Ricoh, neben Direktvertrieb, indirektem Vertrieb, Großkunden- und Branchenvertrieb auch die Geschäftsbereiche für Produktionsdruck und das Lösungsgeschäft. Die für die jeweiligen Vertriebsbereiche verantwortlichen Manager werden fortan direkt an Niculae Cantuniar berichten.

Peter Tabke, der seit November 2011 Mitglied der Geschäftsleitung von Ricoh Deutschland und dort als Director Sales & Marketing verantwortlich für die deutsche Vertriebsorganisation gewesen ist, verlässt das Unternehmen, um sich einer neuen Herausforderung zu widmen.

Yoshi Sasaki ist für IT Services und Business Process Services verantwortlich

Wie Ricoh Deutschland weiter berichtet, wird Yoshi Sasaki in der Geschäftsleitung als Director Corporate Strategy Planning zusätzlich die Verantwortung für die Geschäftsbereiche IT Services und Business Process Services, zu dem auch der operative Geschäftsbetrieb des Ricoh Document Centers am Standort Brackenheim gehört, übernehmen. Dr. Friedel Mager werde in seiner Funktion als Director IT Services & Solutions künftig direkt an Yoshi Sasaki berichten.

Yoshi Sasaki ist seit September 2015 Mitglied der Geschäftsleitung von Ricoh Deutschland. Er war zuvor als Deputy General Manager im Services Business Center von Ricoh in Tokio tätig und verfügt über Managementerfahrung in der europäischen Ricoh-Gruppe, unter anderem durch sein  Engagement für Ricoh Italien, Ricoh Frankreich und Ricoh Europe in Amstelveen, Niederlande. Wie Cantuniar erklärt, sollen unter seiner Führung diese zwei strategisch wichtigen Geschäftsfelder neu positioniert und gebündelt werden. Sasakis Hauptaufgabe werde darin bestehen, die Geschäfte in diesen Bereichen sowie das gesamte Service-Business weiterzuentwickeln und auszubauen. 

Sales Support und TQM sowie Technical Services

Thomas Giermann, Director Finance & Administration, wird fortan zusätzlich die Verantwortung für die Sales Support Division und das TQM Office übernehmen. Unter seiner Verantwortung soll vor allem die Vertriebsunterstützung ausgebaut und intensiviert werden, wie Cantuniar weiter erklärt. Der vierte in der neu aufgestellten Geschäftsführung von Ricoh ist zudem Thomas Braams, der alles rund um die technischen Services verantwortet.

Erweitertes Management-Team für Schlüsselfunktionen

Im Zuge der Neuorganisation sollen auch weitere Schlüsselfunktionen unterhalb der Geschäftsleitung von einem erweiterten Management-Team übernommen werden. Diese Schlüsselfunktionen sind laut Ricoh das neue Corporate Change Management Office, Human Resources und Marketing. Die für die jeweiligen Bereiche verantwortlichen Manager berichten in ihrer Funktion direkt an den CEO Niculae Cantuniar.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Viscom findet künftig parallel zur PSI-Messe in Düsseldorf statt

Erstmals im Januar 2019 – durch den Rhythmuswechsel gibt es im Herbst 2018 keine Viscom

Die Viscom, Fachmesse für visuelle Kommunikation, verabschiedet sich sowohl vom jährlichen Ortswechsel zwischen Frankfurt/Main und Düsseldorf sowie vom Veranstaltungszeitraum Herbst. Wie der Veranstalter Reed Exhibition bekannt gab, werde die Viscom künfig parall zur PSI, der Leitmesse der Werbewirtschaft jährlich in Düsseldorf stattfinden. Auftakt ist damit vom 8. bis 10. Januar 2019. Durch den Rhythmus-Wechsel wird im Herbst 2018 keine Viscom stattfinden.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...