Weiterempfehlen Drucken

Ricoh unterstützt PTI Marketing Technologies mit Investition

Entwicklung neuer "Marketing-Collateral-Management-Tools" soll vorangetrieben werden
 

Um die Entwicklung neuer "Marketing-Collateral-Management-Tools" voranzutreiben, hat die Ricoh Company, Ltd. eine Investition in das US-amerikanische Unternehmen PTI Marketing Technologies getätigt.

Um die Entwicklung neuer "Marketing-Collateral-Management-Tools" voranzutreiben, hat die Ricoh Company, Ltd. eine Investition in das US-amerikanische Unternehmen PTI Marketing Technologies, einem Anbieter von Web-To-Print- und Personalisierungs-Lösungen für Druckdienstleister, getätigt. Die neuen Tools sollen Druckdienstleistern aus den Bereichen Commercial und Corporate Print helfen, ihre Produktion effizienter zu gestalten und sich auch als Marketingdienstleister zu positionieren.

Durch die enge Zusammenarbeit mit PTI Marketing Technologies und die Investition will Ricoh seinen Kunden komplette End-To-End-Produktion-Printing-Lösungen anbieten. So soll es den Anwendern ermöglicht werden, sich als Marketingdienstleister zu positionieren, auch wenn es um Themen wie Marketing Automation und Brand Management geht.

Neue Tools sollen Druckdienstleistern helfen, ihren Wert zu steigern

Zusammen bringen Ricoh und PTI neue Technologien, Software und Services auf den Markt, um Unternehmen die Möglichkeit zu geben, Multichannel-Marketing-Kampagnen auf globalem, regionalem oder lokalem Level durchzuführen. So sind etwa schon "Business Booster" oder das "Business Driver Programm" entstanden, die es zum Ziel haben, das Geschäftsmodell der Kunden und deren Strategie zu optimieren. Durch die Investition in PTI Marketing Technologies werde es für Ricoh-Kunden nun einfacher, Leistungen zu ergänzen und ihr Portfolio von nur einem "Print-Channel", wie zum Beispiel Direct-Mailings, auf ein breiteres Spektrum kanalübergreifender Kommunikationsmöglichkeiten zu erweitern. Druckdienstleister könnten so den Wert ihres Unternehmens steigern und ihren Kunden einen Mehrwert bieten.

„Druckdienstleister benötigen heute Lösungen, die über die traditionellen Druckdienstleistungen hinausgehen, wenn sie dem Wettbewerb einen Schritt voraus sein wollen.“, sagt Yasuhiko Hosoe, Associate Director und Deputy General Manager der Ricoh Production Printing Business Group, Ricoh Company, Ltd. „Die Investition von Ricoh ermöglicht es PTI, schnell zu expandieren und unsere Software Marcom-Central und Fusion-Pro global einzusetzen. Die Kombination der Lösungen von Ricoh mit der PTI-Software hilft beiden Unternehmen, sich von der Konkurrenz abzuheben”, fügt Coleman Kane, Präsident und CEO von PTI Marketing Technologies hinzu.

Ricoh und PTI arbeiteten schon 2011 zusammen

2011 kündigten die Unternehmen an, dass Ricoh eine cloud-basierte Software-Lösung anbieten werde, die eine Vielzahl an Outputverteilungs-Formaten für Druck und andere Medien unterstützt, wie zum Beispiel PDF, AFP und HTML-E-Mail basierend auf der SaaS-Software von PTI, Marcom-Central. Mit dieser Lösung können Unternehmen beispielsweise Distributoren und Sales-Mitarbeitern schnell und einfach Zugang zu Werbe- und Marketingmaterialien bieten.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Antalis: Preiserhöhungen ab Mai und Juni 2017

Preisanpassungen für gestrichene und ungestrichene grafische Papiere, Büropapiere und für bestimmte Produkte aus dem Packagingbereich

Der Frechener Papiergroßhändler Antalis erhöht ab Mai 2017 die Preise für gestrichene Papiere um bis zu 3 Prozent und für bestimmte Produkte aus dem Packagingbereich um bis zu 8 Prozent. Weiterhin werden die Preise des Großhändlers für ungestrichene grafische Papiere und Büropapiere je nach Produktqualität ab Juni 2017 um 4 bis 6 Prozent steigen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...