Weiterempfehlen Drucken

Compart und Ricoh bauen langjährige Partnerschaft weiter aus

Kooperation nun auch bei der Konvertierung von Dokumenten und Datenströmen

Compart und Ricoh setzen ihre langjährige Zusammenarbeit fort.

Ricoh nimmt die Konvertierungssoftware Docbridge Mill der Compart AG in sein Portfolio auf. Damit baut der Anbieter von digitalen Output-Management-Lösungen seine langjährige Partnerschaft mit Compart, einem Hersteller von skalierbaren und plattformunabhängigen Softwarelösungen für das Verarbeiten und die Optimierung von Dokumenten und Datenströmen aus verschiedenen Quellen und für alle gängigen Output-Kanäle, weiter aus.

Ricoh-Anwender sollen mit dieser Erweiterung problemlos innerhalb jeder Seite eines Dokuments arbeiten können, wenn sie verschiedene Druckdatenströme konvertieren müssen. Die Anwender könnten so ihre Datenströme besser kontrollieren und seien insgesamt in ihrem Dokumentenworkflows flexibler, wie Compart betont.
Ausschlaggebend für Docbridge Mill sei neben der hohen Farbunterstützung und einer guten Ressourcenverwaltung (Fonts, Logos etc.) die Fähigkeit gewesen, gelieferten Volltext-Output zu konvertieren mit der Möglichkeit, verschiedene Such- und Downstream-Aktionen durchzuführen.

Hintergrundinfo zum Verständnis:
Viele Unternehmen verarbeiten große Mengen an Dokumenten wie Rechnungen, Kontoauszüge etc. Oft kommen die entsprechenden Datenströme aus unterschiedlichen Anwendungen, bei denen es ineffizient oder sogar unmöglich wäre, Änderungen direkt in der Quelldatei vorzunehmen. In manchen Fällen sind die Entwickler der so genannten Legacy-Systeme (historisch im Unternehmen gewachsene „Altsysteme“), aus denen sich der Datenstrom zusammensetzt, nicht mehr im Unternehmen. Mit Docbridge Mill lassen sich die vorhandenen Legacy-Anwendungen auf neue Plattformen migrieren und weiterhin nutzen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Cewe Stiftung & Co. KGaA: Leichtes Umsatzplus im dritten Quartal

Ertragsprognose für das laufende Geschäftsjahr wird vom Vorstand bestätigt

Die Cewe Stiftung & Co. KGaA hat ihre Zahlen für das dritte Quartal 2017 vorgelegt. Demnach konnte der Konzern in allen drei Geschäftsfeldern ein leichtes Umsatzplus erzielen – der gesamte Konzernumsatz habe im dritten Quartal um 1,7 Mio. Euro auf 130,3 Mio Euro zugelegt. Das um Sondereffekte bereichnigte EBIT habe sich gegenüber dem Vorjahr um 0,9 Mio. Euro auf 4,0 Mio. Euro verbessert. Vor diesem Hintergrund einer soliden Umsatz- und Ergebnisentwicklung hat die Cewe Stiftung & Co. KGaA ihre Ertragsprognose für 2017 bestätigt.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...