Weiterempfehlen Drucken

Ricoh übernimmt den Hersteller von Textil-Direktdruckmaschinen Anajet

Engagement im industriellen Druck soll ausgebaut werden
 

Mit der Übernahme von Anajet will Ricoh seine Position im Markt des industriellen Inkjetdruckes ausbauen.

Ricoh will seinen Geschäftsbereich des Industriellen Inkjetdruckes weiter ausbauen und dazu den amerikanischen Hersteller von Textil-Direktdruckmaschinen Anajet übernehmen. Wie die japanische Konzern am vergangenem Freitag bekannt gab, habe man bereits eine entsprechende Vereinbarung miteinander getroffen. Das im kalifornischen Costa Mesa ansässige Unternehmen wird damit eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Ricoh Printing Systems America, Inc. Sowohl der Name Anajet, wie auch das Management Team und die Kapazitäten inklusive der rund 50 Mitarbeiter werden übernommen, so Ricoh.

Anajet wurde 2006 gegründet und war laut Ricoh eines der ersten Unternehmen, die in der Massenfertigung von Direktdruckmaschinen tätig waren. Heute kommen in der Mehrheit der Anajet-Drucksysteme die Inkjet-Druckköpfe von Ricoh zum Einsatz.

Ricohs Erfahrungen haben sich bisher vor allem auf die Bereiche "Office" und "Commercial Printing" konzentriert. Durch die Übernahme des Anajet-Portfolios will der japanische Hersteller nun auch seine Position im Markt des Industriellen-Inkjetdruckes stärken, wo das Unternehmen bereits durch seine Inkjet-Druckkopf-Technologien vertreten sei. Die Kombination des Ricoh-Portfolios mit den Lösungen von Anajet soll den Kunden nun die Möglichkeit geben, ein breites Leistungsspektrum anbieten zu können.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Antalis: Preiserhöhungen ab September 2017

Preisanpassungen von Vorlieferanten werden als Grund angegeben

Der Frechener Papiergroßhändler Antalis wird ab September 2017 seine Verkaufspreise anpassen, um "die gewohnte Qualität und Verfügbarkeit der Produkte sowie den Service für die Kunden von Antalis sicherzustellen", wie es in einer Pressemitteilung des Unternehmens heißt.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...