Weiterempfehlen Drucken

Rollendruckereien: „2012 entsprach den vorsichtig optimistischen Prognosen“

EWA beklagt starke Eingriffe durch EU-Gesetzgebung
Theurer

Der FDP-Europaabgeordnete Michael Theurer sprach bei der EWA-Konferenz.

Die in der European Web Association (EWA) zusammengeschlossenen, überwiegend deutschen Druckunternehmer aus dem Rollenoffset und Tiefdruck beurteilen das Jahr 2012 als „insgesamt erfreulich“. Dies gelte für die Umsatzentwicklung wie auch tendenziell für die Betriebsergebnisse. Das habe eine Analyse durch die rund 50 vertretenen Unternehmen im Rahmen der jüngsten EWA-Konferenz in Hamburg ergeben.

Die Gruppierung mit dem Untertitel „Interessenorganisation Rotationsdruck“ repräsentiert nach eigenen Angaben ein Umsatzvolumen von über 3,5 Mrd. Euro und rund 2/3 der deutschen Maschinenkapazität in diesem Segment. Beim jüngsten Treffen wurden das Tiefdruckunternehmen Prinovis Ltd. & Co. KG (Hamburg) sowie Bechtle Verlag & Druck (Esslingen a.N.) neu in die EWA aufgenommen.

Laut der EWA-Mitglieder waren die Preise in 2012 überwiegend gleichbleibend bis leicht steigend. Somit habe das Jahr den „vorsichtig optimistischen Prognosen“  entsprochen. Das gelte auch für 2013. Die Unternehmer erwarten eine stabile und in Teilbereichen sogar wachsende Auslastung. Axel Hentrei von Mohn Media (Gütersloh) kommentiert dies so: „Die im Rollenoffset insgesamt recht positive Beurteilung des Jahres 2012 und die ähnliche Erwartung für 2013 darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es eine starke Spreizung bei den unterschiedlichen Produkten und den Geschäftsmodellen der Printunternehmen gibt. Die ständigen Negativaussagen aber sind kontraproduktiv und falsch.“

Die EWA-Konferenz „widerspricht damit deutlich den negativen Aussagen aus einer aktuell kursierenden Prognose für 2013“. Die Realität sei anders. Es sei jedoch wichtig, die Entwicklung differenziert zu betrachten. So erwarte man den Beilagenmarkt stabil, während in Teilen des Zeitschriftenmarktes die Situation schwieriger sei. Stabil bis wachsend wird der Katalogbereich im mittleren Auflagensegment erwartet.

Steigende Energiekosten "nicht unterschätzen"

Der Vorsitzende und Sprecher der EWA, Unternehmensberater Michael Dömer, warnte die Chefs der Druckereien davor, die stark steigenden Energiekosten zu unterschätzen. Für ein Unternehmen mit 50 Mio. Euro Umsatz mache alleine die Steigerung der EEG-Umlage rund 170.000 Euro aus. Die EEG-Umlage schwäche die Druckunternehmen auch deutlich im internationalen Wettbewerb, da diese Kosten in anderen Ländern nicht entstünden.
Skeptisch sehen die Druckunternehmer zudem die Versuche der Papierindustrie, die Preise zu erhöhen. Die weltweite Nachfrage, insbesondere bei Zeitungspapier, und die Überkapazität der Hersteller seien nicht geeignet, diese Preiserhöhungen durchzusetzen.

FDP-Europaabgeordneter diskutierte mit den Unternehmern

Teil der EWA-Konferenz war eine Diskussion mit dem Abgeordneten im Europäischen Parlament und Vorsitzende des Ausschusses für Haushaltskontrolle, Michael Theurer (FDP). Er erläuterte den Druckereiunternehmern seine Arbeit und die Strukturen des Parlamentes. Die EWA-Unternehmer forderten von Theurer Unterstützung gegen die immer stärker werdenden Eingriffe der EU-Gesetzgebung. Aufgrund der zunehmenden Komplexität staatlicher Auflagen, Werbeverboten, überzogenen Ökorichtlinien und Bürokratie werde der Erfolg der Druckindustrie und der Mittelstand insgesamt stark behindert.

Die EWA forderte Theurer auf der anderen Seite aber auch auf, sich gegen Wettbewerbsverzerrungen durch Subventionen einzusetzen. Es sei wichtig, „bei bereits erfolgten Subventionen darauf zu achten, dass die Auflagen auch tatsächlich eingehalten werden“.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Vela Software übernimmt Atex Software

Eigentlicher Besitzer wird die Constellation Software Inc. („CSI“), für die Vela als operierende Einheit agiert

Vela Software, ein Tochterunternehmen und operierende Einheit der Constellation Software Inc. („CSI“, Toronto/Kanada), hat den britischen Hersteller Atex Software übernommen. Atex bietet Content-Management-, Werbeplanungs- und „Audience Commercial“-Software sowie den dazugehörigen Service und Support für Mediendienstleister in über 55 Ländern weltweit an.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...