Weiterempfehlen Drucken

SZV: Vorsitzender Erwin Fidelis Reisch in seinem Amt bestätigt

Vertriebsumsatz von rund 1,53 Mrd. Euro

Der Stuttgarter Fachzeitschriftenverleger Erwin Fidelis Reisch (46) wurde bei der Jahrestagung des Südwestdeutschen Zeitschriftenverleger-Verbandes am 24.Oktober in Wiesbaden für weitere drei Jahre zum Vorsitzenden des Verbandes gewählt. Der Verleger des Alfons-W.-Gentner-Verlags steht bereits seit 1995 an der Spitze des Verbandes.
Als stellvertretender Vorsitzender wurde Anton Kleiner von der Verlagsgruppe Klambt aus Speyer in seinem Amt bestätigt. Zum Schatzmeister wiedergewählt wurde Karl-Heinz Weinbrenner (Verlagsgruppe Weinbrenner) aus Leinfelden-Echterdingen.
Dem Vorstand gehören desweiteren fünf Beisitzer an, die als solche wieder bestätigt wurden: Bernd Holger Hüthig (Eisenbahn Fachverlag, Heidelberg), Manuel Ickrath (Verlag Kirchheim, Mainz), Werner Neunzig (Reader's Digest Deutschland Verlag Das Beste, Stuttgart), Dr. Ulrich Quiel (Deutsche Verlagsanstalt, Stuttgart).
Der SZV, der im letzten Jahr sein 50-jähriges Bestehen feierte, vertritt 145 vorwiegend mittelständische Zeitschriftenverlage in den Bundesländern Baden-Württemberg, Hessen, Saarland und Rheinland-Pfalz. Er ist der größte Landesverband im Verband deutscher Zeitschriftenverleger. Die im SZV organisierten Verlage geben alle in der Bundesrepublik etwa 1.600 Zeitschriften heraus und stehen für einen Vertriebsumsatz von rund 1,53 Mrd. Euro.
Erwin Fidelis Reisch hatte bei der Eröffnung der Tagung dazu aufgerufen, sich nicht von der krisenhaften Stimmung in der Branche entmutigen zu lassen. Unternehmer seien Spezialisten im Umgang mit Unsicherheit und hätten gerade jetzt Vorbildfunktion. In schwierigen Zeiten sei mehr denn je unternehmerische Führung gefragt. Nicht kurzfristige Konjunkturprogramme, deren Wirkung rasch wieder verpuffe, würden der Wirtschaft helfen, sondern wirtschaftspolitische Berechenbarkeit und die Schaffung und Bewahrung unternehmerischer Handlungsfreiheit. (Im Bild: Erwin Fidelis Reisch)

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Lausitzer Druckhaus startet Verfahren in Eigeninsolvenz

Ausbau des Digitalgeschäfts soll das Unternehmen retten
Lausitzer Druckhaus

Das Amtsgericht Dresden hat dem Antrag der Lausitzer Druckhaus GmbH  (Bautzen) auf ein eigenverwaltetes Insolvenzverfahren stattgegeben. Dr. Martin Dietrich, Rechtsanwalt der Kanzlei Mönning & Partner (Dresden) wurde zum Sachverwalter berufen. Gemeinsam mit ihm und Rechtsanwalt Thomas Mulansky (Mulansky + Kollegen Rechtsanwälte GmbH Dresden) wird die Sanierung und die Fortführung des Unternehmens angestrebt.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...