Weiterempfehlen Drucken

Schlott Gruppe: Weniger Umsatz und weniger bedrucktes Papier

Restrukturierungsprogramm in der planmäßigen Umsetzung

Die Schlott Gruppe hat heute die vorläufigen Zahlen für das per 30. Juni 2010 beendete dritte Quartal sowie für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2009/10 gemeldet.
Der Markt für Printprodukte bleibt weiterhin geprägt von niedriger Nachfrage und anhaltendem Preisdruck. Trotz der besseren Stimmung im Werbeumfeld profitieren die klassischen Printprodukte hiervon derzeit nicht. Die Geschäftsentwicklung des dritten Quartals wurde von diesen unverändert schwierigen Marktbedingungen geprägt. Das in Umsetzung befindliche Restrukturierungsprogramm zeigt inzwischen aber die angekündigten positiven Ergebniseffekte, so Schlott in einer Pressemitteilung. Insgesamt bewegte sich der Geschäftsverlauf damit am unteren Ende der Erwartungen.
Im Berichtsquartal erzielte die Schlott Gruppe einen Umsatz von 66,7 Mio. Euro nach 83,0 Mio. Euro im Vorjahr. Der Wertschöpfungsumsatz (WSU) ermäßigte sich auf 37,1 Mio. Euro nach 44,7 Mio. Euro. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass die Schlott Gruppe im Zuge der Umsetzung ihres umfassenden Restrukturierungsprogramms im Verlauf des zweiten Quartals des laufenden Geschäftsjahres ihre Tiefdruckkapazitäten um 20 Prozent reduziert hat. Dieser Effekt ist im Berichtsquartal nun voll zur Wirkung gekommen.
Die verarbeitete Gesamttonnage ging im dritten Quartal entsprechend um 14,5 Prozent auf 105,0 Tausend Tonnen nach 122,8 Tausend Tonnen im Vorjahresquartal bzw. um 8,3 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres zurück.
Die positiven Effekte des laufenden Restrukturierungsprogramms werden im operativen Ergebnis des Berichtsquartals sichtbar: Trotz des Rückgangs des WSU gegenüber dem zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres konnte das Ebit verbessert werden.
Im Neunmonatszeitraum erzielte die schlott gruppe einen Umsatz von 231,5 Mio. Euro nach 278,6 Mio. Euro und einen WSU von 124,9 Mio. Euro nach 146,0 Mio. Euro im Vorjahr. Insgesamt wurden 352 Tausend Tonnen nach 395 Tausend Tonnen Papier bedruckt. Der Geschäftsbereich Print erzielte im dritten Quartal 2009/10 einen WSU von 36,8 Mio. Euro nach 44,2 Mio. Euro im Vorjahr. Im Neunmonatszeitraum erreichte der Geschäftsbereich einen WSU von 123,6 Mio. Euro nach 143,6 Mio. Euro.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Für NP Druck in St. Pölten wird ein Investor gesucht

NÖ Pressehaus hatte bereits 2014 seine Zeitungsdruckerei geschlossen
NP Druck

Keine Ruhe im österreichischen Rollenoffsetmarkt: Das Niederösterreichische Pressehaus in St. Pölten, einer der wenigen verbliebenen Akzidenz-Rollenoffsetdrucker Österreichs, sucht "schnellstmöglich" einen Investor für seinen Druckbereich "NP Druck". Dies berichtet die Tageszeitung "Der Standard". Den entsprechenden Beschluss begründe der Aufsichtsrat mit den "schwierigen Markt- aber auch Branchenverhältnissen", heißt es in dem Zeitungsbericht. Erst vor wenigen Monaten hatte die britische Walstead Group den österreichischen Druckereikonzern Leykam Let's Print AG übernommen, der den Markt in der Alpenrepublik dominiert.

» mehr

Das war die Drupa 2016

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2015 – Get together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Hat Ihr Drupa-Besuch im Nachhinein zu einer Investition geführt?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...