Weiterempfehlen Drucken

Schlott Gruppe bestätigt Zahlen für das dritte Quartal 2008/2009

Perspektiven für viertes Quartal werden negativ eingeschätzt

Die Schlott Gruppe veröffentlichte am Mittwoch den 5. August ihren Bericht über das dritte Quartal und den Neunmonatszeitraum ihres Geschäftsjahres 2008/09. Die am 22. Juli 2009 berichteten vorläufigen Zahlen werden darin bestätigt.
Die Schlott Gruppe verzeichnete im Neunmonatszeitraum einen niedrigeren Wertschöpfungsumsatz (WSU) als im Vorjahr. Nach einem kräftigen Rückgang des WSU gegenüber Vorjahr im zweiten Quartal sei der Rückgang im dritten jedoch weniger deutlich ausgefallen. Da sich die bereits umgesetzten Kostensenkungsmaßnahmen laut dem Unternehmen inzwischen positiv auswirken, konnten die Ergebnisbelastungen aus der Marktentwicklung entsprechend begrenzt werden. Analog zur bisherigen Berichterstattung werden im Folgenden die Wertschöpfungsumsätze der Vorjahresperioden um die zum 1. November 2008 endkonsolidierte Tochtergesellschaft Sachsendruck bereinigt.
Die anhaltenden Unsicherheiten über die weitere Entwicklung der Gesamtwirtschaft und der Branche sowie deutlich kürzere Auftragsvergaben seitens der Kunden lassen laut dem Unternehmen eine konkrete Prognose hinsichtlich der Entwicklung von WSU und EBT im laufenden Geschäftsjahr weiterhin nicht zu. Insgesamt schätzt Schlott die Perspektiven für das vierte Quartal jedoch sehr verhalten ein. Entsprechend rechnet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2008/09 vor und nach Restrukturierungsaufwendungen mit einem negativen EBT.
Momentan werde mit den Arbeitnehmervertretern über die weitere Nutzung von Kurzarbeit im Konzern ab August und auch über das Geschäftsjahresende hinaus verhandelt.
Die Schlott Gruppe habe ein umfangreiches Programm aufgelegt, um sich an die nachhaltig veränderten Marktverhältnisse anzupassen und wird dazu ihre Kapazitäten im Tiefdruck und der Weiterverarbeitung um zwanzig Prozent reduzieren.
Im Berichtsquartal erzielte die Schlott Gruppe einen Umsatz von 83 Mio. Euro nach 102,2 Mio. Euro und einen WSU von 44,7 Mio. nach 50,5 Mio. Euro im Vorjahr. Insgesamt ermäßigte sich das Ebit vor Restrukturierungsaufwand auf -2,5 Mio. Euro nach -1,6 Mio. Euro im Vorjahr. Der Restrukturierungsaufwand betrug 1,5 Mio. Euro nach 3,5 Mio. Euro im Vorjahr. Inklusive dieser Aufwendungen sowie der Anpassung der aktiven latenten Steuern beliefen sich das Periodenergebnis auf -5,5 Mio. Euro nach -4,4 Mio. Euro und das Ergebnis je Aktie auf -0,88 Euro nach -0,71 Euro im Vorjahr.
Im Neunmonatszeitraum wurde ein Umsatz von 278,6 Mio. Euro nach 324,9 Mio. Euro und ein WSU von 146,0 Mio. Euro nach 165,7 Mio. Euro im Vorjahr erzielt. Das Ebit vor Restrukturierungsaufwand belief sich auf -1,2 Mio. Euro nach 1,9 Mio. Euro, das Ebt auf -7,1 Mio. Euro nach -3,0 Mio. Euro im Vorjahr. Die Restrukturierungsaufwendungen betrugen 2,0 Mio. Euro nach 9,8 Mio. Euro. Der Periodenüberschuss und das Ergebnis je Aktie beliefen sich auf -6,4 Mio. Euro nach -8,9 Mio. Euro und auf -1,03 Euro nach -1,44 Euro im Vorjahr.
Der Geschäftsbereich Print erzielte im dritten Quartal 2008/09 einen WSU von 44,2 Mio. Euro nach 50,3 Mio. Euro im Vorjahr, ein EBT vor Restrukturierungsaufwand von -5,2 Mio. Euro nach -3,7 Mio. Euro und inklusive dieses Aufwands von -5,3 Mio. Euro nach -6,8 Mio. Euro. Im Neunmonatszeitraum erreichte der Geschäftsbereich einen WSU von 143,6 Mio. Euro nach 163,7 Mio. Euro, ein EBT vor Restrukturierung von -4,2 Mio. Euro nach -1,1 Mio. Euro und inklusive Restrukturierung von -4,8 Mio. Euro nach -10,4 Mio. Euro.

Schlott Gruppe AG http://www.schlottgruppe.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Druckerei Johannes Alt stillgelegt

Über einjähriger Kampf um den Erhalt der Firma am Ende vergeblich
Bei Alt ist das Inventar bereits versteigert.

Die Druckerei Johannes Alt in Niederdorfelden (Main-Kinzig-Kreis) ist Geschichte: Nach über einjährigem Kampf für den Erhalt des Unternehmens wurde der Betrieb zum 31. August 2016 geschlossen. 43 Mitarbeiter sind von der Stilllegung betroffen.

» mehr

Gallus enthüllt die Labelmaster

Das war die Drupa 2016

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2015 – Get together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Aktuelle Stellenangebote

Umfrage

Hat Ihr Drupa-Besuch im Nachhinein zu einer Investition geführt?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...